ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Zweck
2. Definitionen
3. Kundenerklärungen und Garantien
4. Fähigkeit zur Eingehen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen
5. Kontoeinrichtung
6. Getrennte Konten
7. Mehrere Konten
8. Risikoaufklärungen
9. Kundenbestätigungen
10. Erklärungen und Dienstleistungen von NetKasse
11. Online-Handelsplattform
12. Berechtigungen und Anweisungen
13. Ermächtigungen und Anweisungen, die über das Online-Handelssystem bereitgestellt werden
14. Eingehen von Finanzprodukttransaktion
15. Ausführung von Aufträgen
16. Einlagen und Margen – Kryptowährungen
17. Handelsverträge
18. Gebühren und Kosten von Kommissionen
19. Eingang (nur Futures)
20. Nichterfüllung
21. Schadensersatz
22. Haftungsbeschränkung
23. Streitbeilegung
24. Kündigung
25. Allgemeines
26. Datenschutz
27. Mitteilungen
28. Geltendes Recht

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Personen, die einen Kontoantrag ausfüllen, und/oder für jede Person, die eine Transaktion mit NetKasse („das Unternehmen“) durchführt. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ersetzen alle früheren oder bestehenden Vereinbarungen zwischen dem Kunden und NetKasse („dem Unternehmen“) oder zuvor erteilte Allgemeine Geschäftsbedingungen und gelten für die bestehenden Vereinbarungen zwischen dem Kunden und NetKasse. Mit der Ausführung eines Kontoantrags und/oder der Durchführung einer Transaktion mit NetKasse stimmt der Kunde zu, an die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gebunden zu sein (wie von Zeit zu Zeit geändert).

1. Zweck

Der Kunde wünscht, dass NetKasse auf der NetKasses-Handelsplattform (https://NetKasse.com) börsengehandelte, außerbörsliche Finanzprodukte und Differenzkontrakte (CFDs) gemäß den hierin enthaltenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen handelt. Der Kunde wird NetKasses Handelsraum für Verträge (CFDs) in seinem Namen nur anfordern oder beauftragen, sofern der Kunde die Verträge nicht selbst ausführen kann.

2. Definitionen

a. In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sofern nicht eine andere Absicht zum Ausdruck gebracht wird, bedeuten die folgenden Bedingungen (die später durch geänderte Gesetze oder Verordnungen geändert wurden):

i. „Konto“ bezeichnet das Konto des Kunden, der mit den von NetKasse ausgegebenen Finanzprodukten handelt, die gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen eingerichtet wurden.

ii. „Agent“ bezeichnet eine juristische Person, die eine Transaktion oder Funktion für eine andere juristische Person, jedoch in ihrem eigenen Namen, durchführt;

iii. „Kontoantrag“ bezeichnet das Kontoantragsformular, das im Anhang dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu finden ist, Kontoanträge können auch unter (https://NetKasse.com) gefunden werden. Wo der Kontext darauf hinweist, bezieht sich „Kontoantrag“ auf einen Kontoantrag, der vom Kunden ordnungsgemäß ausgefüllt wurde.

iv. „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ bezeichnen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in denen der Kontoantrag, der ausdrücklich in diesen Vertrag enthalten wird, sowie alle anderen Dokumente, die durch Verweis beigefügt oder enthalten sind;

v. „Berechtigte Person“ bezeichnet eine Person, die befugt ist, den Kunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verpflichten;

vi. „Geschäftstag“ bezeichnet einen Tag, an dem für Geschäfte geöffnet sind;

vii. “Kryptowährung“ bezieht sich auf alle handelbaren Kryptowährungen und Token der Kryptowährung, die von NetKasse angeboten werden.

viii. „Geschäftsschluss“ bezeichnet den Zeitpunkt, an dem der Börsenmarkt, an dem das zugrunde liegende Wertpapier, über das eine Kryptowährung notiert ist, normalerweise an jedem Geschäftstag schließt.

ix. „Abschlussdatum“ bezeichnet in Bezug auf eine Kryptowährung das Datum, an dem der Kunde den Schlusspreis des zugrunde liegenden Wertpapiers annimmt oder an dem ein Abschlussdatum als in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgetreten gilt.

x. „Mitteilung von Schließung“ bezeichnet in Bezug auf eine Kryptowährung die Benachrichtigung einer Partei an die andere, eine Kryptowährung in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu schließen.

xi. „Schlusspreis“ bedeutet in Bezug auf eine Kryptowährung den zugrunde liegenden Wertpapierpreis, wie er festgelegt wurde, zu der Zeit, zu der NetKasse die Mitteilung von Schließung erhält.

xii. „Schlusswert“ bedeutet in Bezug auf eine Kryptowährung den Schlusspreis multipliziert mit der Vertragsmenge.

xiii. ”Sicherheiten“ ist jedes Eigentum (einschließlich Sicherheiten oder andere Vermögenswerte), das der Kunde bei NetKasse hinterlegt.

xiv. „Vertrag“ bedeutet jeden Vertrag, ob mündlich oder schriftlich, für den Kauf oder Verkauf eines Finanzprodukts, der vom Kunden abgeschlossen wird, alle Verträge unterliegen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

xv. „Vertragswert“ bezeichnet in Bezug auf eine Kryptowährung den zugrunde liegenden Wertpapierpreis multipliziert mit der Vertragsmenge;

xvi. „Vertragsmenge“ bezeichnet in Bezug auf eine Kryptowährung die Anzahl des zugrunde liegenden Wertpapiers, auf das sich die Kryptowährung bezieht.

xvii. „EFP“ bedeutet Exchange for Physicals. Ein EFP ermöglicht den Austausch einer Futures-Position gegen eine physische Position im zugrunde liegenden Markt zu einem zwischen den Kontrahenten ausgehandelten Preis;

xviii. „Excess Variation Margin“ bezeichnet den Betrag der Variation Margin des Kunden zuzüglich eines Betrags, den NetKasse dem Kunden zu diesem Zeitpunkt schuldet, und abzüglich eines Betrags, den der Kunde zu diesem Zeitpunkt an NetKasse zu zahlen hat;

xix. „Finanzgerichtsbarkeit“ bezieht sich auf die anwendbare Finanzmarktgerichtsbarkeit.

xx. „Finanzprodukt“ umfasst Verträge von Kryptowährungen, Termingeschäfte, Optionen, Differenzverträge, Waren- und Devisenverträge, die an einer geeigneten Börse oder außerbörslich gehandelt werden, da diese Begriffe in den anwendbaren Rechtsvorschriften definiert oder durch Marktkonventionen geregelt sind;

xxi. „Anfangsmarge“ bezeichnet einen Betrag, der vom Kunden bei NetKasse zur Eröffnung einer Position hinterlegt werden muss.

xxii. „Long Party“ bedeutet die Partei, die das zugrunde liegende Wertpapier spekulativ gekauft hat.

xxiii. „Marge“ steht für Anfangsmarge oder Variation Margin oder beides.

xxiv. „Netto-Eigenkapital“ bezeichnet den Geldbetrag, den Sie auf Ihrem Konto gehabt hätten, falls alle Ihre offenen Positionen zum aktuellen Marktpreis abzüglich Zinsen, Gebühren oder Transaktionsgebühren (Brutto-Liquidationswert) abzüglich Ihrer Margin-Anforderung geschlossen werden.

xxv. „Betriebsvorschriften“ bedeuten die Regeln, Vorschriften, Sitten und Verfahren von Börsen, Clearingstellen oder anderen Organisationen oder Märkten, die mit der Ausführung oder Abwicklung eines Finanzproduktgeschäfts oder -vertrags befasst sind;

xxvi. „Maßgebliche Börse“ bezeichnet in Bezug auf eine Kryptowährungstransaktion den Finanzmarkt, auf dem die Referenz-Sicherheit, die Gegenstand der Kryptowährung ist, notiert ist und gehandelt werden kann. Wenn die Referenz-Sicherheit auf mehr als einem Finanzmarkt notiert ist, wird NetKasse Sie zu dem Zeitpunkt, zu dem die Kryptowährung eingeführt wird, über die maßgebliche Börse für die Zwecke der Kryptowährung informieren;

xxvii. „Short Party“ bezeichnet die Partei, die das zugrunde liegende Wertpapier spekulativ verkauft hat;

xxviii. „zugrunde liegendes Wertpapier“ bezeichnet das zugrunde liegende Wertpapier (einschließlich Index), auf das sich die Kryptowährung bezieht;

xxix. „Zugrunde liegender Wertpapierpreis“ bezeichnet in Bezug auf eine Kryptowährung den aktuellen Preis des zugrunde liegenden Wertpapiers wie von NetKasse bestimmt;

xxx. „Variation Margin“ bezeichnet den Betrag, den der Kunde bei NetKasse eingezahlt hat, einschließlich einer Erhöhung oder Verringerung, die sich aus der Abwicklung einer geschlossenen Position ergibt;

xxxi. „Trust“ bedeutet, wenn der Kunde eine Treuhandgesellschaft ist, die Treuhandgesellschaft, die im Formular „Kundendaten“ angegeben ist;

xxxii. „Treuhandurkunde“ bedeutet, wenn der Kunde eine Treuhandgesellschaft ist, die Treuhandurkunde, die den Treuhand regelt, von Zeit zu Zeit geändert, ersetzt, ergänzt oder umsiedelt.

1. Überschriften sind aus Zweckmäßigkeitsgründen und haben keinen Einfluss auf die Konstruktion und Auslegung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
2. Der Singular beinhaltet den Plural und umgekehrt.
3. Der Verweis auf eine Person umfasst Körperschaften, Vereinigungen ohne Rechtspersönlichkeit, Partnerschaften und Einzelpersonen.
4. Falls ein Widerspruch zwischen den Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den entsprechenden Betriebsvorschriften besteht, gelten die Betriebsvorschriften.
5. Jede Bezugnahme in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf ein Gesetz, Satzung, Verordnung oder Erlass muss Verweise auf jede gesetzliche Änderung oder Wiederinkraftsetzung derselben oder auf jede Verordnung oder Befehl, die aufgrund dieses Gesetzes gemacht werden, (oder aufgrund einer solchen Änderung oder Wiederinkraftsetzung) enthalten.

3. Kundenerklärungen und Garantien

Der Kunde erklärt und garantiert gegenüber NetKasse, dass:

a. diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine rechtliche, gültige und verbindliche Verpflichtung des Kunden darstellen;

b. der Kunde keine Finanzprodukttransaktion als oder durch eine Wette eingehen wird und dass alle Aufträge, die gestellt werden sollen, und jeglicher Handel, der unter diesen Geschäftsbedingungen durchgeführt wird, rechtmäßig sind;

c. Bei der Ausführung und Umsetzung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kunde gegen keine Bestimmungen eines anderen Dokuments oder einer Vereinbarung, an der der Kunde beteiligt ist, oder eines Gesetzes oder Urteils/Befehl, die für ihn verbindlich sind, verstoßt;

d. wenn der Kunde mehr als eine Person ist, alle Entscheidungen und Anweisungen, die gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erteilt werden, auf einer vollständig informierten und vereinbarten Grundlage von allen Parteien des Kontos getroffen werden;

e. der Kunde kein Angestellter oder naher Verwandter eines Mitarbeiters eines Börsenteilnehmers ist;

f. Alle Informationen, die der Kunde an NetKasse übermittelt, in allen wesentlichen Punkten korrekt sind oder sein werden und der Kunde wird keine Informationen unterlassen oder zurückhalten, die diese Informationen in irgendeiner wesentlichen Hinsicht ungenau machen würden;

g. der Kunde verpflichtet wird, soweit erforderlich, NetKasse eine gültige und verbindliche Garantie und Entschädigung zugunsten von NetKasse als Voraussetzung für den Abschluss dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzustellen;

h. der Kunde NetKasse Informationen bezüglich seiner finanziellen und geschäftlichen Angelegenheiten und/oder Identität auf Antrag zur Verfügung stellen wird, wie NetKasse dies angemessen verlangen kann;

i. Bei der Ausführung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kunde NetKasse als seinen Agenten zum Zweck des Handels mit Finanzprodukten in Übereinstimmung mit den Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bevollmächtigen wird;

j. Der Kunde und NetKasse an die anwendbaren Finanzproduktgesetze, die anwendbaren Betriebsvorschriften, Bräuche, Gewohnheiten und Sitten (wie von Zeit zu Zeit geändert) gebunden sind.

k. der Kunde alle angemessenen Schritte unternehmen wird, um alle Informationen zu erhalten und diese NetKasse mitzuteilen, und er muss an NetKasse alle Dokumente in Bezug auf Geschäfte mit Finanzprodukten liefern oder veranlassen, die von einer Person angefordert werden, die das Recht hat, solche Dokumente und Informationen anzufordern. Der Kunde ermächtigt NetKasse alle diese Informationen und Dokumente an eine solche Person weiterzugeben/zu liefern.

l. der Kunde nicht zahlungsunfähig ist, und wenn der Kunde ein Firmenkunde ist, wurde weder ein Beschluss gefasst, noch wurde ein Antrag auf die Abwicklung oder Liquidation des Kunden oder die Bestellung eines Empfängers oder eines Empfängers und eines Verwalters oder eines Administrators oder eines anderen Insolvenzverwalters an den Kunden oder eines seiner Vermögenswerte gestellt.

m. NetKasse sich auf Zusicherungen und Gewährleistungen des Kunden beruft. Diese Zusicherungen und Gewährleistungen sowie diese, die sich irgendwo in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten, gelten auch nach dem Inkrafttreten dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und werden für jede Finanzprodukttransaktion wiederholt.

4. Fähigkeit zur Eingehen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Kunde erklärt und garantiert gegenüber NetKasse, dass:

a. Der Kunde ordnungsgemäß organisiert und gültig ist (oder, wenn eine Person ist, ist sie volljährig und hat keine Rechtsunfähigkeit oder Arbeitsunfähigkeit) und die volle Vollmacht hat und alle notwendigen Schritte unternommen hat, um rechtmäßig in diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die von ihr beabsichtigten Transaktionen eintreten zu können und ihre Verpflichtungen zu erfüllen;

b. Die Person, die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausführt, die volle Vollmacht hat, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Namen des Kunden auszuführen und das Unternehmen zu binden (unabhängig davon, ob es sich um eine Einzelperson, ein Unternehmen, eine Partnerschaft oder etwas anderes handelt);

c. der Kunde ordnungsgemäß als Privatanleger oder Großinvestor gemäß oder gegebenenfalls der Finanzgerichtsbarkeit kategorisiert wurde und NetKasse über seinen Status als solchen informiert;

d. der Kunde nicht zahlungsunfähig ist, und wenn der Kunde ein Firmenkunde ist, wurde weder ein Beschluss gefasst, noch wurde ein Antrag auf die Abwicklung oder Liquidation des Kunden oder die Bestellung eines Empfängers oder eines Empfängers und eines Verwalters oder eines Administrators oder eines anderen Insolvenzverwalters an den Kunden oder eines seiner Vermögenswerte gestellt;

e. wenn der Kunde ein Treuhänder ist (einschließlich Treuhänder eines Pensionsfonds)

i. der Trust wurde ordnungsgemäß konstituiert, ist gültig und entspricht allen anwendbaren Gesetzen;

ii. der Treuhandvertrag wurde in Übereinstimmung mit den Gesetzen ausgeführt;

iii. der Kunde ist der einzige Treuhänder des Trusts;

iv. das Vermögen des Trusts wurde nicht umgesiedelt, beiseite gelegt oder auf einen anderen Trust oder eine andere Vereinbarung übertragen, und der Treuhandvertrag wurde nicht gekündigt, und das Datum oder ein Ereignis für die Übertragung des Vermögens des Trusts ist nicht eingetreten;

v. der Treuhandvertrag ermächtigt und autorisiert den Handel mit Finanzprodukten, und solche Geschäfte liegen innerhalb des zulässigen Rahmens der Anlagestrategie des Trusts,

vi. Alle Verpflichtungen und Transaktionen, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehen sind, stellen verbindliche Verpflichtungen dar und sind rechtmäßig gegenüber dem Trust und seinem Eigentum in Übereinstimmung mit ihren Bedingungen durchsetzbar;

vii. er hat das uneingeschränkte Recht, mit dem Eigentum des Trust für alle Verluste oder Verantwortungen, die ihm im Zusammenhang mit NetKasse entstehen, vollständig entschädigt oder entlastet zu werden, und das Eigentum des Trust ist ausreichend, um dieses Recht auf Entschädigung oder Entlastung zu befriedigen;

viii. er hat seine Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Trust erfüllt;

ix. es gibt kein Interessenkonflikt seitens des Kunden beim Eingehen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und bei der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Vertrag oder der von ihm beabsichtigten Transaktionen.

f. Wenn der Kunde ein Investmentmanager oder eine verantwortliche Organisation ist, ermächtigt und genehmigt der Investment-Management-Vertrag oder -Verfassung ausdrücklich den Handel mit Finanzprodukten vom Kunden und im Auftrag seiner zugrunde liegenden Kunden; und

i. solche Geschäfte liegen innerhalb des zulässigen Rahmens der Anlagestrategie des jeweiligen wichtigsten Kunden;

ii. er wird Transaktionen gemäß dem geltenden Investment-Management-Vertrag als Investmentmanager oder Verantwortlicher eingehen und nicht anders;

iii. er wird nur dann mit Finanzproduktgeschäften handeln, wenn die von ihm kontrollierten Geldmittel oder sonstigen Vermögenswerte ausreichen, um die Verpflichtungen zu erfüllen, die sich aus einem solchen Handel ergeben;

iv. im Falle von Kündigung der Vereinbarung des Kunden als Investmentmanager oder als Verantwortlicher des Kunden, ist er berechtigt, die Auflösung aller Verträge, die im Namen des Kunden abgeschlossen wurden, vor dem Datum dieser Kündigung so schnell wie möglich zu organisieren; und

v. wiederholt jede dieser Zusicherungen und Gewährleistungen in Bezug auf sich selbst und seine zugrunde liegenden Kunden.

5. Kontoeinrichtung

a. NetKasse verpflichtet sich, ein Konto im Namen des Kunden einzurichten, der die Person ist, die als Kontoinhaber benannt wurde.

b. Wenn der Kunde mehr als eine Person ist, wird das Konto in ihren Namen als gemeinsame Mieter gegründet, es sei denn, es wird ausdrücklich anders angegeben (in diesem Fall wird es in seinem Namen als Mitmieter eingerichtet). In jedem Fall haften die Parteien eines solchen gemeinsamen Kontos gemeinsam (zusammen) und einzeln (individuell).

c. Niemand außer dem Kunden hat ein Interesse an dem Konto des Kunden mit NetKasse, das für die Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen eröffnet wurde.

6. Getrennte Konten

Der Kunde stimmt zu und bestätigt, dass:

a. Alles Geld und Eigentum, das vom Kunden mit NetKasse hinterlegt oder von NetKasse im Namen des Kunden erhalten wird, auf das Konto des Kunden und von einem Guthaben eingezahlt wird und zunächst auf ein getrenntes Bankkonto des Kunden eingezahlt wird, das von NetKasse gegründet und unterhalten und in Übereinstimmung mit den geltenden gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen investiert wird;

b. Eine solche Trennung von Geld und Eigentum des Kunden das Geld und Eigentum des Kunden vor dem Verlustrisiko nicht schützt;

c. Während das Geld und das Eigentum des Kunden von dem Geld und Eigentum von NetKasse getrennt sind, kann es mit dem Geld und Eigentum von anderen Kunden von NetKasse vermischt werden und von NetKasse als freie und klare Sicherheit von Zeit zu Zeit in Bezug auf offene Positionen verwendet werden. Solche Gelder und Vermögenswerte werden entsprechend als das rechtliche und nutzbringende Eigentum von NetKasse behandelt, Objekt einer Verpflichtung von NetKasse, die Äquivalente entsprechend den Transaktionsrechten gemäß diesen Geschäftsbedingungen an den Kunden zurückzugeben;

d. NetKasse berechtigt ist, alle Zinsen zurückzubehalten, die für solche getrennten Gelder oder Vermögenswerte, die von NetKasse gehalten oder investiert werden, erzielt werden;

e. Wenn der Kunde NetKasse keine Steuernummer oder keine Details der Steuerbefreiung vorliegt, ist NetKasse gesetzlich verpflichtet, Steuern von Zinszahlungen zum höchsten Grenzsteuersatz abzuziehen;

f. NetKasse die Geldmittel auf dem getrennten Kundenkonto verwenden kann, um die Geschäfte von NetKasse mit seinen Gegenparteien in Bezug auf Kundenpositionen zu verwalten. Der Kunde erkennt an, dass dies als ausreichende schriftliche Genehmigung für NetKasse dient, um dem Kunden ohne vorherige Benachrichtigung oder weitere Autorisierung jegliches Geld oder Eigentum zurückzuziehen, das auf das getrennte Konto eingezahlt wurde, das von NetKasse zu diesem Zweck verwendet wird. Der Kunde hat kein Interesse an oder Ansprüche auf die Verträge von NetKasse (falls vorhanden) mit einer anderen Person oder an den Konten, in denen NetKasse die Geldmittel einzieht oder bezahlt, die von den getrennten Konten abgezogen wurden. Der Kunde erkennt an, dass der Saldo des Kontos des Kunden nicht geschützt werden kann, wenn ein Ausfall im Umgang mit Gegenparteien oder im gesamten getrennten Kontosaldo vorliegt;

g. Jegliche zusätzlichen Sicherheiten, die vom Kunden an NetKasse übertragen oder von NetKasse oder seinen Gegenparteien im Namen des Kunden gehalten werden, als Sicherheit für jegliche Haftung des Kunden gegenüber NetKasse versprochen werden. Der Kunde garantiert, dass sich alle diese zusätzlichen Sicherheiten im wirtschaftlichen Eigentum des Kunden befinden und dass sie frei von Pfand, Gebühren und Sicherheitszinsen sind und sein werden. Wenn der Kunde seine Verpflichtungen aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht erfüllt, ist NetKasse berechtigt, jegliche zusätzlichen Sicherheiten unverzüglich ohne Ankündigung und auf die Art und Weise und zu dem Preis zu verkaufen, die NetKasse nach seinem vernünftigen Ermessen festlegt. NetKasse haftet nicht für Verluste, die durch diesen Verkauf entstehen.

h. Transaktionen von Finanzprodukten, die über NetKasse ausgeführt werden, an den Dienstleistungsanbieter von NetKasse weitergeleitet werden, der dann die Ausführung und/oder die Abrechnung in unserem Auftrag ermöglicht. Abhängig von der jeweiligen Gerichtsbarkeit oder Börse ist entweder NetKasse oder sein Dienstleistungsanbieter der registrierte Eigentümer des Instruments innerhalb des Sammelkontos des Kunden von NetKasse. Der Wert und die Dividenden werden dann den Kunden von NetKasse ihren registrierten und kontinuierlich abgestimmten Beständen entsprechend zur Verfügung gestellt. Sollte jedoch NetKasse in Liquidation gehen und ein Administrator bestimmt werden, wären die Kunden bis auf Widerruf berechtigt, einen fairen Wert für ihre registrierten Bestände zu haben, anstatt solche Instrumente direkt in ihrem Namen zu führen, wodurch die Kunden in die Position von ungesicherten Kreditgebern mit den Administratoren gestellt werden.

i. NetKasse Vereinbarungen mit Drittausführungs- und Clearinganbietern zur Erleichterung von Transaktionen und Abrechnungen abschließt und dafür erhaltene Gelder für Margin Calls und Abrechnungen mit diesen Anbietern verwendet.

7. Mehrere Konten

a. Der Kunde kann mehrere Konten eröffnen, die auf die gleiche Währung oder in einer anderen Währung als diese des Haupthandelskontos angelegt werden. Der Betrieb mehrerer Konten kann dazu führen, dass für den Kunden zusätzliche Kosten entstehen.

b. Wenn der Kunde entgegengesetzte Positionen in der gleichen Währung (zum Beispiel) auf demselben Konto öffnet, heben sich diese Positionen gegenseitig auf. Wenn der Kunde jedoch mehrere Konten (oder Unterkonten) betreibt und entgegengesetzte Positionen auf verschiedenen Konten (oder Unterkonten) eröffnet werden, heben sich diese Positionen nicht gegenseitig auf. Der Kunde wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass, sofern nicht manuell geschlossen, alle diese Positionen auf einer kontinuierlichen Basis umgedreht werden und dadurch für alle Kosten für eine solche Umdrehung entstehen.

c. Das Offenhalten gegenüberliegender Positionen auf verschiedenen Konten führt dazu, dass beide Positionen kontinuierlich (und damit fortlaufend mit der „tom-next-Rate“ belastet) bis zum manuellen Schließen umgedreht werden.

d. Wenn der Kunde mehr als ein Konto eröffnet hat, werden die auf einem Konto eingezahlten Marge oder zusätzlichen Sicherheiten nicht automatisch als Margendeckung auf dem/den anderen Konto/-en dienen. Ein Kunde kann daher Nachschussaufforderungen und Stopouts auf einem Konto erhalten, obwohl zusätzliche Sicherheiten auf anderen Konten verfügbar sind.

e. Wenn der Kunde jedoch Geld oder zusätzlich Sicherheiten auf einem Konto eingezahlt hat, ist NetKasse berechtigt, Geld oder zusätzliche Sicherheiten von einem Konto auf ein anderes zu übertragen, selbst wenn eine solche Übertragung den Abschluss von Margen-Geschäften auf dem Konto voraussetzt, von dem die Übertragung erfolgt.

f. Die Verzinsung erfolgt auf Basis des Netto-Eigenkapitals jedes einzelnen Kontos oder Unterkontos. Beim Betreiben mehrerer Konten wird dem Kunden daher Zinse für ein negatives Netto-Eigenkapital auf jedem Konto verlangt, obwohl er auf einem anderen Konto ein positives Netto-Eigenkapital hat. Wenn mehrere Konten betrieben werden, sollte der Kunde bei der Verwendung mehrerer Konten vorsichtig sein und verstehen, dass der Zinssatz für positive Salden von dem Zinssatz für negative Salden abweicht.

8. Risikoaufklärungen

a. Der Kunde erklärt und garantiert gegenüber NetKasse, dass:

i. sie die hierin enthaltenen Risikoaufklärungen in Bezug auf die Finanzprodukte, mit denen gehandelt werden und die sich hierin befinden, erhalten, gelesen, verstanden und akzeptiert haben;

ii. der Kunde bestätigt, begreift und versteht, dass der Handel und die Investition in diesen Finanzprodukten spekulativ ist, ein extrem hohes Risiko und einen erheblichen Verlust beinhaltet und nur für Personen geeignet ist, die das Risiko eines Verlusts über ihre Margen-Einzahlung hinaus eingehen können;

iii. Der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen hat und versteht, dass, SOFERN NICHT EINE SPEZIELLE VEREINBARUNG MIT NetKasse UND SOFERN KEINE MITTEILUNG VON HINWEISEN ABGEGEBEN WURDE, NetKasse nur allgemeine Hinweise gegeben hat und der Kunde seine Ziele und finanzielle Situation berücksichtigt hat und hat vor dem Eingehen dieser Allgeimeinen Geschäftsbedingungen eine angemessene unabhängige Beratung erhalten und ist der Meinung, dass der Handel mit Finanzprodukten für die Bedürfnisse und Zwecke des Kunden geeignet ist;

iv. der Kunde vor der Ausführung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine unabhängige rechtliche und finanzielle Beratung durchgeführt hat, die der Kunde für notwendig hält; und

v. der Kunde bereit und in der Lage ist, finanziell und andernfalls das Risiko des Handels mit Anlagen mit hohem Risiko einzugehen.

b. Der Kunde bestätigt, dass weder NetKasse noch ein verbundenes Unternehmen die Durchführung eines bestimmten Finanzprodukts oder -kontos garantiert oder dass ein Finanzprodukt oder -konto eine bestimmte Rendite erzielt.

9. Kundenbestätigungen

Der Kunde bestätigt gegenüber NetKasse, dass:

a. NetKasse Dritte beauftragen wird, im Namen des Kunden mit den Finanzprodukten zu handeln;

b. NetKasse die Ausführungs- und Abwicklungsdienstleistungen von entsprechend lizenzierten Dritten im Auftrag des Kunden nutzen kann, um die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführten Dienstleistungen zu erbringen;

c. Geschäfte mit Finanzprodukten die Verpflichtung zu einer Barausgleichung gemäß den Bedingungen der relevanten Transaktion bilden;

d. Wenn ein Finanzprodukt kein Fälligkeitsdatum oder keine festgelegte Laufzeit hat, gelten die offenen Verträge bis zu dem Zeitpunkt, zu dem sie geschlossen werden;

e. Alle Geschäfte, die im Auftrag des Kunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgeführt werden, im absoluter Diskretion von NetKasse liegen. Vor allem ist NetKasse berechtigt, alle Maßnahmen zu ergreifen, die es nach seinem eigenem Ermessen für erforderlich hält, um die Einhaltung der Betriebsvorschriften und aller anderen anwendbaren Gesetze und Regulierungsentscheidungen zu gewährleisten;

f. Der Kunde NetKasses Handelsraum für Verträge (CFDs) in seinem Namen nur anfordern oder beauftragen wird, sofern der Kunde die Verträge nicht selbst ausführen kann.

g. Der Kunde ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass NetKasse in bestimmten Märkten als Market-Maker auftreten kann und wenn es unter normalen Marktbedingungen handelt, stellt es Kauf- und Verkaufsaufträge. NetKasse wird nur dann offen legen, dass es als Market Maker handelt, um eine schriftliche Anfrage des Kunden nach einer solchen Offenlegung zu beantworten. Der Kunde akzeptiert, dass NetKasse auf solchen Märkten Positionen halten kann, die der Position des Kunden widersprechen, was zu potenziellen Interessenkonflikten führen kann;

h. Vorbehaltlich der geltenden gesetzlichen /aufsichtsrechtlichen Anforderungen stimmt der Kunde zu, wenn NetKasse entweder absichtlich oder unabsichtlich die entgegengesetzte Seite gegenüber dem Kunden in Bezug auf die Finanzprodukttransaktionen nimmt;

i. Vorbehaltlich der geltenden gesetzlichen/aufsichtsrechtlichen Anforderungen stimmt der Kunde zu und bestätigt, dass die Geschäftsführer, Angestellten und Mitarbeiter von NetKasse auf eigene Rechnung handeln können;

j. NetKasse behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen und ohne Begründung abzulehnen, im Namen des Kunden Geschäfte mit börsengehandelten oder außerbörslichen Finanzprodukten zu handeln (außer der Schließung bestehender offener Positionen von NetKasse im Auftrag des Kunden) oder die Anzahl der offenen Positionen zu begrenzen, die im Auftrag vom Kunden gehalten werden, oder beides. NetKasse informiert den Kunden vorläufig über die Ablehnung oder so schnell wie möglich nach einer solchen Ablehnung;

k. Der Kunde hat keine Rechte, weder mittels einer Subrogation noch auf eine andere Weise, gegen eine andere Person als NetKasse, in Bezug auf Transaktionen an einer Terminbörse oder einem Markt, die gemäß den geltenden Regeln der Börse oder des Marktes gehandelt werden, außer in dem Ausmaß (falls vorhanden), der durch anwendbares Recht vorgesehen ist;

l. Wenn Fehler bei Preisangeboten oder der Preisfeststellung von Transaktionen aufgetreten sind, die von NetKasse an den Kunden gesendet wurden, behält sich NetKasse das Recht vor, an ein solches Angebot oder eine solche Transaktion nicht gebunden zu sein, wenn NetKasse dazu in der Lage ist dem Kunden nachzuweisen, dass zum Zeitpunkt des Angebots oder der Transaktion ein wesentlicher Fehler aufgetreten ist. Wenn dies in Bezug auf den ursprünglichen Kauf eines Finanzprodukts geschieht, wird NetKasse den Vertrag nicht ausstellen (oder wenn es bereits ausgestellt hat, den Vertrag kündigen) und das Geld des Kunden entsprechend zurückzahlen. Wenn dies in Bezug auf ein Preisangebot für eine bestehende Position geschieht, wird NetKasse das Preisangebot entsprechend neu ausgeben.

m. Jeder Vorteil oder jedes Recht, das von NetKasse bei der Registrierung eines börsengehandelten oder außerbörslichen Finanzprodukts bei einer Clearingstelle erlangt wird, ist für NetKasse persönlich und dieser Vorteil oder dieses Recht gehen nicht auf den Kunden über;

n. Beim Handel mit Finanzprodukten im Auftrag des Kunden oder für einen anderen Zweck gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn NetKasse von Zeit zu Zeit Fremdwährung kaufen/verkaufen muss, soll der anwendbare Wechselkurs ein allgemein anerkannter und veröffentlichter Wechselkurs sein, der von NetKasse nach seinem eigenen Ermessen gewählt wird, der ab dem Tag, an dem das Geld des Kunden ausgetauscht wird, verfügbar ist;

o. Es bestehen Risiken im Zusammenhang mit der Nutzung eines internetbasierten Deal-Execution-Handelssystems, die den Ausfall von Hardware, Software und Internetverbindung umfassen und sind aber nicht darauf beschränkt. Da NetKasse die Signalleistung, den Empfang oder die Weiterleitung über das Internet, die Konfiguration Ihrer Ausrüstung oder die Zuverlässigkeit der Verbindung nicht kontrolliert, ist NetKasse nicht für Kommunikationsfehler, Verzerrungen oder Verzögerungen beim Handel über das Internet verantwortlich;

p. Berichte über die Ausführung der Schlussnoten durch NetKasse und den Inhalt dieser Schlussnoten, offene Positionserklärungen und monatliche Kontoauszüge, sofern nicht anders als innerhalb von 48 Stunden nach der Mitteilung an den Kunden widersprochen, gelten als Nachweis der Genauigkeit dieser Inhalte und deren Ausführung in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

q. Eine Mitteilung, die von einem befugten Beamten oder Agent von NetKasse ausgestellt wird, in der der vom Kunden geschuldete und zu zahlende Geldbetrag angegeben ist, gilt als endgültiger Nachweis, sofern kein offensichtlicher Fehler vorliegt;

r. Alle Bestimmungen und Berechnungen, die von NetKasse gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgenommen werden, sind für den Kunden bei Fehlen von offensichtlichen Fehler bindend;

s. NetKasse ist berechtigt, nach senem vernünftigen Ermessen festzustellen, dass ein Notfall in einer außergewöhnlichen Marktbedingung vorliegt. Zu diesen Bedingungen gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, die Unterbrechung oder Schließung eines Marktes oder die Aufgabe oder das Versagen eines Ereignisses, auf das sich NetKasse bezieht, oder das Auftreten einer übermäßigen Bewegung in der Höhe eines Margenhandels und / oder des zugrunde liegenden Markts oder eine angemessene Erwartung des Auftritts einer solchen Bewegung von NetKasse. In solchen Fällen kann NetKasse seine Margenanforderungen erhöhen, einige oder alle offenen Margen-Geschäfte des Kunden schließen und/oder die Anwendung aller oder einiger der Bedingungen unterbrechen oder ändern, einschließlich, aber nicht darauf beschränkt, die letzte Zeit von Handel mit einem bestimmten Margenhandel zu ändern, sofern die Bedingung für NetKasse unmöglich oder undurchführbar macht, den fraglichen Begriff einzuhalten;

t. Alles, was NetKasse in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen tun darf, kann nach seinem absoluten Ermessen erfolgen, und jede Meinung oder Ansicht, die von NetKasse erstellt werden muss, kann nach seinem absoluten Ermessen erstellt werden.

10. Erklärungen und Dienstleistungen von NetKasse
a. NetKasse bemüht sich, ehrlich zu handeln, mit Sorgfalt umzugehen und stets im besten Interesse des Kunden zu handeln. NetKasse gibt den Interessen des Kunden Vorrang und verpflichtet sich, die Kundeninformationen nicht zu missbrauchen. NetKasse wird angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Anweisungen des Kunden auszuführen oder ihre Ausführung zu organisieren.

b. NetKasse organisiert die Durchführung und das Clearing für Transaktionen in Finanzprodukten, die hierin definiert sind, und andere autorisierte Dienstleistungen, die mit dem Kunden von Zeit zu Zeit vereinbart werden.

c. Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, erbringt NetKasse Dienstleistungen nur aufgrund der Ausführung gemäß den Anweisungen des Kunden und gibt den Kunden keinen Rat in Bezug auf die Vorteile einer Transaktion. Dem Kunden ist es untersagt, Hinweise eines Repräsentanten von NetKasse bezüglich des Marktes, der Transaktion oder der Prognose als Beratung zu behandeln.

d. Alle Transaktionen oder Marktinformationen oder Untersuchungen, die von NetKasse dem Kunden zur Verfügung gestellt werden, werden nur als allgemeine Informationen zur Verfügung gestellt und stellen keine Handelsempfehlung dar und können nicht als solche herangezogen werden. NetKasse gibt keine Zusicherung, Gewährleistung oder Garantie und übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit solcher Informationen, und der Kunde verlässt sich auf seine eigene Gefahr.

11. Online-Handelsplattform

a. Der Kunde bestätigt, dass er die Bedingungen gelesen und verstanden hat, die mit dem Handel über unsere Online-Handelsplattform verbunden sind, wie in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dargelegt.

b. NetKasse kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Zeit zu Zeit ändern oder ersetzen. Geänderte oder ersetzte Allgemeine Geschäftsbedingungen werden unter https://NetKasse.com veröffentlicht und treten sofort nach der Veröffentlichung in Kraft. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass er mit den aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut ist und mit dem weiteren Handel mit NetKasse oder mit dem weiteren Zugriff und Nutzen von der Online-Handelsplattform stimmt der Kunde zu, an die geänderten oder ersetzten Geschäftsbedingungen gebunden zu sein.

c. NetKasse verpflichtet sich, dem Kunden Zugang zu einem oder mehreren elektronischen Terminals zu gewähren, einschließlich des Zugangs zum Terminal über den Internet-Browser des Kunden für die elektronische Übertragung von Bestellungen auf das Konto des Kunden bei NetKasse.

d. NetKasse wird dem Kunden gestatten, die Aktivität und die Positionen auf seinem Konto elektronisch zu überwachen, indem es eine Online-Handelsplattform bereitstellt. Die Online-Handelsplattform kann eine urheberrechtliche Dienstleistung sein, die NetKasse oder einem System eines Dritten angeboten wird.

e. Der Kunde stimmt zu, die Software der Online-Handelsplattform ausschließlich für seine internen Geschäfts- oder Investitionszwecke zu nutzen.

f. Der Kunde stimmt zu, dass er die Plattform an Dritte nicht weitergeben darf.

g. Die von NetKasse zur Verfügung gestellte Online-Handelsplattform kann verwendet werden, um die Ausführung von Aufträgen zu übermitteln, zu empfangen und zu bestätigen, unter Berücksichtigung der Marktbedingungen und der anwendbaren Betriebsregeln und -vorschriften. Unabhängig von einer Online-Bestätigung, die bei der Vermittlung einer Instruktion über die Online-Handelsplattform erhalten wird, wird eine solche Transaktion nicht von NetKasse bestätigt, bis NetKasse eine Bestätigung liefert.

h. NetKasse stimmt dem Zugriff und der Verwendung des Kunden zu, unter Berufung darauf, dass der Kunde Maßnahmen zur Verhinderung unbefugten Zugriffs auf die Online-Handelsplattform und zur Nutzung des Online-Handelssystems ergriffen hat. In jedem Fall stimmt der Kunde einer finanziellen Haftung für die ausgeführten Geschäfte im Online-Handel zu.

i. Der Kunde kann E-Mail-Nachrichten senden und empfangen und die Online-Handelsplattform gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, unseren Richtlinien und den geltenden Gesetzen nutzen.

j. NetKasse behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen zu jedem Zeitpunkt in Bezug auf die Nutzung der Online-Handelsplattform Richtlinien zu erstellen oder zu ändern.

k. Die Online-Handelsplattform wird „wie besehen“ zur Verfügung gestellt und NetKasse gibt dem Kunden keine ausdrücklichen oder implizierten Zusicherungen oder Gewährleistungen in Bezug auf ihren Betrieb oder ihre Verwendbarkeit.

l. NetKasse gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen in Bezug auf Dienstleistungen, die von Dritten erbracht werden.

m. Die Online-Handelsplattform kann in verschiedenen Versionen verfügbar sein, die in verschiedenen Aspekten unterschieden werden können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Sicherheitsniveau, Produkte und Dienstleistungen usw. NetKasse haftet gegenüber dem Kunden nicht für Verluste, Ausgaben, Kosten oder Haftung, die vom Kunden ertragen oder wegen des Kunden entstanden werden, infolge der Verwendung vom Kunden von einer anderen Version als die Standardversion mit allen verfügbaren installierten Updates.

n. NetKasse kann dem Kunden in Echtzeit handelbare Preise anbieten. Aufgrund der verspäteten Übertragung zwischen dem Kunden und NetKasse kann sich der angebotene Preis geändert haben, bevor eine Bestellung des Kunden bei NetKasse eingegangen ist. Wenn dem Kunden eine automatische Orderausführung angeboten wird, ist NetKasse berechtigt, den Preis, auf dem der Auftrag des Kunden ausgeführt wird, zu dem Marktwert zu ändern, zu dem Zeitpunkt, zu dem die Bestellung des Kunden eingegangen ist.

o. NetKasse garantiert nicht, dass der Zugang zu oder die Nutzung der Online-Handelsplattform ununterbrochen oder fehlerfrei ist oder dass die Dienstleistung bestimmte Kriterien in Bezug auf ihre Leistung oder Qualität erfüllt. NetKasse lehnt ausdrücklich alle implizierten Gewährleistungen, einschließlich, ohne Einschränkung, Garantien der Marktgängigkeit, des Eigentums, der Eignung für einen bestimmten Zweck, der Nichtverletzung, der Kompatibilität, der Sicherheit oder der Genauigkeit ab.

p. Unter keinen Umständen, einschließlich Fahrlässigkeit, haften NetKasse, seine Angestellten und/oder Dienstleister für direkte, indirekte, zufällige, spezielle oder Folgeschäden, einschließlich, ohne Einschränkung, Betriebsunterbrechung oder Gewinnausfall, die sich aus der Nutzung oder Unfähigkeit zur Nutzung der Online-Handelsplattform ergeben können. Wenn die Haftung nicht ausgeschlossen werden kann, ist die Haftung von NetKasse auf einen Betrag begrenzt, der dem Betrag entspricht, den der Kunde für die Nutzung der Online-Handelsplattform an NetKasse bezahlt hat.

q. Der Kunde stimmt zu, NetKasse und seinen Dienstleistern (für den es in dieser Hinsicht als Agent handelt) für keine Form von Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Unverfügbarkeit der Online-Handelsplattform ergeben.

r. Der Kunde stimmt zu, dass die Nutzung der Online-Handelsplattform auf Gefahr des Kunden erfolgt und der Kunde die volle Verantwortung für Verluste übernimmt, die sich aus der Nutzung oder den Materialien ergeben, die über die Online-Handelsplattform bezogen werden.

s. NetKasse, seine Geschaftsführer, Angestellten, Mitarbeiter, Agenten, Auftragnehmer, Tochtergesellschaften, Drittanbieter, Informationsanbieter und andere Lieferanten, die Informationen oder Datendienstleistungen bereitstellen, gewährleisten nicht, dass die Online-Handelsplattform ununterbrochen oder fehlerfrei ist und wir oder sie geben keine Gewähr hinsichtlich der Aktualität, Reihenfolge, Genauigkeit, Vollständigkeit, Zuverlässigkeit oder des Inhalts jeglicher Informationen, Dienstleistungen oder Transaktionen, die durch die Nutzung der Online-Handelsplattform oder der durch ihre Nutzung erzielten Ergebnisse bereitgestellt werden.

t. NetKasse und seine Dienstleister akzeptieren keinerlei Haftung, einschließlich Verlust oder Beschädigung des Kunden oder einer anderen Person für:
i. jegliche Ungenauigkeiten, Fehler oder Verzögerungen oder Unterlassungen von Daten, Informationen oder Nachrichten oder Übertragung oder Lieferung solcher Daten, Informationen oder Nachrichten;

ii. Nichterfüllung;

iii. Unterbrechungen bei der Übertragung von Daten, Informationen oder Nachrichten aufgrund von fahrlässiger Handlung oder Unterlassung, einschließlich “force majeure” Ereignis oder anderer Gründe, unabhängig davon, ob diese der Kontrolle von NetKasse unterliegen oder nicht; Zu “force majeure” Ereignissen gehören unter anderem Überschwemmungen, außergewöhnliche Wetterbedingungen, Erdbeben, höhere Gewalt, Feuer, Krieg, Aufruhr, Arbeitskonflikte, Unfälle, Handlungen einer Regierung, Kommunikations- oder Stromausfall, Geräte- oder Softwarefehlfunktionen.

u. Die Verwendung und Speicherung jeglicher Informationen, die dem Kunden durch die Nutzung der Online-Handelsplattforms zur Verfügung gestellt werden, sind für den Gebrauch des Kunden und für das alleinige Risiko und die Verantwortung des Kunden.

v. Der Kunde ist für die Bereitstellung und Wartung der Kommunikationsausrüstung und der Telefon- oder alternativen Dienste verantwortlich, die für den Zugang und die Nutzung der Online-Handelsplattform erforderlich sind, sowie für alle Kommunikationsgebühren und Gebühren, die für den Kunden beim Zugriff auf die Online-Handelseinrichtung entstehen.

w. NetKasse kann den Zugang des Kunden zur Online-Handelsplattform jederzeit nach eigenem Ermessen beenden oder einschränken. Sollte NetKasse diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder den Zugang zur Handelsplattform kündigen, haftet der Kunde für alle Gebühren und Verpflichtungen, die im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen vor der Kündigung entstanden sind.

x. Der Kunde nimmt an, dass die Online-Handelsplattform von Zeit zu Zeit und aus irgendeinem Grund infolge Wartungsarbeiten, Hardwarefehlfunktionen, Softwarefehlern, Service- oder Übertragungsunterbrechungen oder anderen Gründen nicht betriebsbereit oder für den Kunden verfügbar ist.

y. Die Nichteinhaltung der Zusicherungen von dem Kunden kann eine zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit sowie die Beendigung der Nutzung der Online-Handelsplattform zur Folge haben.

z. Der Kunde bestätigt, dass der Kunde jederzeit alternative Vorkehrungen für die Übermittlung und Ausführung von Aufträgen hat, wenn Umstände aus irgendeinem Grund die Übertragung und Ausführung aller oder eines Teils der Aufträge des Kunden über die Online-Handelsplattform verhindern. Falls die Online-Handelsplattform nicht betriebsbereit ist, verpflichtet sich der Kunde, sich an NetKasse zu wenden, um alternative Maßnahmen für Bestellungsannahme zu treffen. Solche Vereinbarungen können in Form von Telefongesprächen oder in anderer Weise getroffen werden, wie mit NetKasses Handelsraum vereinbart.

aa. Der Kunde darf unter keinen Umständen die Online-Handelsplattform für Folgendes nutzen:

i. Verleumderishce, verletzende, obszöne oder andere rechtswidrige oder beleidigende Materialien oder Informationen veröffentlichen, schreiben, verbreiten oder vervielfältigen;

ii. abfangen oder versuchen E-Mail-Korrespondenz abzufangen;

iii. die Online-Handelsplattform in irgendeiner Weise nutzen, die ihre Verfügbarkeit oder ihre Ressourcen für andere Nutzer beeinträchtigen könnte;

iv. die Korrespondenz elektronisch oder anderweitig an andere Benutzer zu einem anderen Zweck als der persönlichen Kommunikation senden; oder

v. in einer Weise handeln oder nicht handeln, die zur Verletzung von Gesetzen oder Vorschriften führen könnte.

12. Berechtigungen und Anweisungen

a. Allgemeines

i. Der Kunde ermächtigt hiermit NetKasse, mit den Finanzprodukten in seinem Namen gemäß der vorherigen Genehmigung und Anweisung des Kunden oder anderweitig in Übereinstimmung mit den Rechten von NetKasse unter diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu handeln.

ii. Der Kunde kann seine Anweisungen an NetKasse über die Online-Handelsplattform oder telefonisch übermitteln. Fax- oder E-Mail-Bestellungen werden nicht angenommen, es sei denn nach einer vorher getroffenen Vereinbarung zwischen NetKasse und dem Kunden.

iii. Unter Berücksichtigung von NetKasse, das der Annahme von telefonischen (oder anderen schriftlichen) Anweisungen des Kunden zustimmt, nimmt der Kunde an, dass NetKasse nicht verpflichtet ist, solche Anweisungen zu akzeptieren/ umzusetzen, und nicht gegenüber dem Kunden oder einer anderen Partei haftbar ist, wenn solche Anweisungen nicht autorisiert, gefälscht oder in betrügerischer Absicht erteilt werden.

iv. Der Kunde kann jede andere Person (den Unterschriftsberechtigter) dazu ermächtigen, Anweisungen in seinem Namen zu geben, und NetKasse ist berechtigt, auf Anweisungen zu handeln, die dem Kunden oder einem Unterschriftsberechtigten vorliegen oder erscheinen. Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Kunden, den NetKasse unmittelbar schriftlich zu informieren, wenn sich die Liste der Unterschriftsberechtigten ändert.

v. Der Kunde ist für alle Bestellungen und für die Richtigkeit der Informationen verantwortlich, die über das Internet unter Verwendung des Namens, des Kennworts des Kunden oder eines anderen persönlichen Identifizierungsmittels gesendet werden, das zur Identifizierung des Kunden eingesetzt wird.

vi. NetKasse kann nach alleinigem Ermessen und ohne Erklärung jede Anweisung verweigern.

vii. Der Kunde ermächtigt NetKasse, EFP-Transaktionen im Namen und auf Anfrage des Kunden gemäß den entsprechenden Börsenbetriebsregeln zu handeln. Der Kunde wird sich für keine EFPs einsetzen, es sei denn, eine gutgläubige physische Transaktion in einer Ware oder einem Instrument wird durchgeführt, ODER wenn beide Seiten der physischen Transaktion oder des Finanzproduktvertrags im Auftrag des Kunden ausgeführt werden.

viii. Wenn der Kunde mehr als eine Person ist, kann NetKasse auf Anweisung jeglicher Person handeln, die eine solche Person ist oder vor NetKasse erscheint, eine solche Person zu sein, unabhängig davon, ob diese Person eine autorisierte Person ist oder nicht.

ix. Der Kunde kann jede andere Person (autorisierte Person) dazu ermächtigen, (in Übereinstimmung mit den vereinbarten Methoden) in seinem Namen Anweisungen zu geben, und NetKasse ist berechtigt, auf Anweisungen zu handeln, die vom Kunden oder einer autorisierten Person stammen oder zu stammen scheinen. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, NetKasse sofort schriftlich zu informieren, wenn Änderungen an der Liste der berechtigten Personen gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgenommen werden;

x. Personen dürfen nur als bevollmächtigte Personen ernannt werden, wenn sie Angestellte oder Geschäftsführer eines Firmenkunden sind, sie sind Familienmitglieder, die in Abwesenheit eines Privatkunden tätig werden, oder wenn sie für einen Finanzdienstleistungslizenzträger bezüglich der relevanten Aktivitäten tätig sind oder handeln.

xi. NetKasse ist nicht verpflichtet, Anweisungen, die nicht von einer autorisierten Person gemacht werden, zu akzeptieren oder die Identität einer Person zu untersuchen, die die Anweisung erteilt, wenn es vernünftigerweise glaubt, dass die Person eine autorisierte Person ist.

xii. Sollte NetKasse Anweisungen erhalten, von denen vernünftigerweise angenommen wird, dass sie von einer autorisierten Person stammen, so haftet NetKasse nicht für ordnungsgemäß durchgeführte Handlungen oder Unterlassungen von NetKasse in Abhängigkeit von dieser Anweisung.

xiii. NetKasse haftet nicht für Handlungen oder Unterlassungen von NetKasse im Zusammengang mit den Anweisungen oder Handlungen einer Person, die im Namen des Kunden handelt, der nicht als autorisierte Person aufgeführt ist.

xiv. Der Kunde ist verpflichtet, alle Passwörter geheim zu halten und sicherzustellen, dass Dritte keinen Zugriff auf die Handelsplattmorm des Kunden haben;

xv. Die bloße Übermittlung einer Anweisung von dem Kunden stellt keinen verbindlichen Vertrag mit NetKasse dar, bis er von NetKasse über die Geschäftsbestätigung bestätigt wird;

xvi. Der Kunde hat NetKasse als seinen Agent für die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Zwecke bevollmächtigt und dafür NetKasse ermächtigt, alles zu tun oder zu unterlassen, was vernünftigerweise erforderlich ist, um seine Funktionen und alle angemessenen Nebensachen zur Erfüllung seiner Funktionen zu erfüllen;

xvii. Der Kunde wird ausführen oder auf andere Weise NetKasse autorisieren, alle derartigen Vereinbarungen auszuführen, die erforderlich sind, um die Erbringung der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehenen Dienstleistungen zu ermöglichen. Der Kunde bevollmächtigt NetKasse als Anwalt des Kunden, um alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um solche Vereinbarungen im Namen des Kunden abzuschließen;

xviii. Der Kunde muss umgehend NetKasse Anweisungen geben, die NetKasse verlangen kann. Wenn der Kunde solche Anweisungen nicht unverzüglich erteilt, kann NetKasse nach eigenem Ermessen solche Schritte auf Kosten des Kunden vornehmen, die NetKasse zu seinem eigenen Schutz oder zum Schutz des Kunden für notwendig oder wünschenswert hält. Diese Bestimmung gilt auch in Situationen, in denen NetKasse nicht in der Lage ist, mit dem Kunden in Kontakt zu kommen;

xix. Wenn der Kunde NetKasse über seine Absicht nicht informiert, eine Option oder ein anderes Finanzproduktgeschäft, das eine Anweisung des Kunden zu dem von NetKasse festgelegten Zeitpunkt erfordert, durchzuführen, kann NetKasse die Option oder die Transaktion als vom Kunden aufgegeben behandeln. Wenn eine Transaktion bei Ablauf verlängert werden kann, kann NetKasse nach eigenem Ermessen entscheiden, diese Transaktion zu verlängern oder zu beenden; und

xx. Im Allgemeinen soll NetKasse so bald wie praktisch möglich nach Anweisungen handeln und in Bezug auf Handelsanweisungen innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens handeln, der im Zusammenhang mit der Art der Anweisung gesehen wird. Wenn jedoch NetKasse nach Erhalt der Anweisungen der Meinung ist, dass es nicht angemessen praktikabel ist, nach solcher Anweisungen innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens zu handeln, kann NetKasse den Handel nach diesen Anweisungen verschieben, bis NetKasse der vernünftigen Meinung ist, es ist praktikabel, um dies zu tun, oder dem Kunden mitzuteilen, dass NetKasse sich weigert, nach solcher Anweisungen zu handeln.

13. Ermächtigungen und Anweisungen, die über das Online-Handelssystem bereitgestellt werden

a. Es wird davon ausgegangen, dass NetKasse keine Bestellungen oder Mitteilungen elektronisch vom Kunden erhalten hat, bis NetKasse über eine solche Bestellung oder Kommunikation verfügt. Die bloße Übermittlung einer Anweisung von dem Kunden stellt keinen verbindlichen Vertrag zwischen NetKasse und dem Kunden dar. Die Bedingungen einer Bestellung oder Mitteilung, die dem Kunden elektronisch übermittelt werden, können sich ändern oder korrigieren. Ungeachtet der Tatsache, dass die Online-Handelsplattform bestätigen kann, dass ein Vertrag sofort ausgeführt wird, wenn der Kunde Anweisungen über die Online-Handelsplattform übermittelt, stellt die von NetKasse angegebene oder auf der Online-Handelsplattform bereitgestellte Bestätigung eine Bestätigung eines Vertrages von NetKasse dar. Jede elektronisch übermittelte Anweisung gilt nur als eingegangen und stellt nur dann eine gültige Anweisung und/oder einen verbindlichen Vertrag zwischen NetKasse und dem Kunden dar, wenn diese Anweisung von NetKasse ausgeführt und an den Kunden einschließlich mittels einer Geschäftsbestätigung und/oder eines Kontoauszugs bestätigt wurde.

b. Der Kunde bestätigt und garantiert, dass er ein Passwort erhalten hat, das ihm den Zugang zur Online-Handelsplattform ermöglicht; dass der alleinige Besitzer des angegebenen Passworts ist; und die volle Verantwortung für jegliche Transaktionen übernimmt, die auf einem Konto auftreten können, das durch die Verwendung des dem Kunden von NetKasse zur Verfügung gestellten Passworts geöffnet, gehalten oder zugänglich gemacht wird, selbst wenn diese Verwendung nicht autorisiert oder unrechtmäßig ist. Der Kunde stimmt zu, die volle Verantwortung für die Nutzung der Online-Handelsplattform, für alle über die Online-Handelsplattform übermittelten Aufträge und für alle Mitteilungen und für die Richtigkeit aller Informationen, die über Online-Handelsplattform bei Nutzung des Namen, des Passworts oder anderer persönlicher Identifizierungsmittel, die implementiert werden, um den Kunden zu identifizieren, zu übernehmen.

c. Der Kunde garantiert und stimmt zu, dass jede Person, die ein Passwort besitzt, vom Kunden autorisiert wurde und der Kunde bestätigt, dass er für alle Handlungen auf seinem Konto, die mit der Verwendung seines Passworts verbunden sind, verantwortlich ist.

d. Der Kunde stimmt zu, NetKasse unverzüglich zu benachrichtigen, wenn der Kunde über eine unautorisierte Nutzung, einen Verlust oder Diebstahl der Kundennummer, des Nutzernamens, des Passworts oder der Kontonummern informiert wird; oder ungenaue Informationen in Bezug auf den Inhalt von Kontoauszügen, einschließlich Kassenbestände, offenen Positionen oder Geschichte der Transaktionen

14. Eingehen von Finanzprodukttransaktion

a. Der Kunde kann an jedem bestimmten Geschäftstag telefonisch oder auf andere Weise NetKasse beantragen, einen Preis anzugeben, zu dem NetKasse bereit sein könnte, eine Finanzprodukttransaktion abzuschließen. Der Kunde nimmt an, dass ein Preisangebot gemäß dieser Anfrage kein Angebot zum Abschluss eines neuen oder zur Schließung eines bestehenden Finanzprodukts darstellt.

b. Nach Erhalt des Angebots von NetKasse kann der Kunde telefonisch oder auf andere Weise anbieten, eine finanzielle Produkttransaktion mit NetKasse zu dem von NetKasse angegebenen Preis abzuschließen.

c. NetKasse ist in keiner Weise verpflichtet, das Angebot des Kunden zu akzeptieren, ein Finanzproduktgeschäft abzuschließen, und ohne Einschränkung ist nicht verpflichtet, das Angebot des Kunden, ein Finanzproduktgeschäft abzuschließen, zu akzeptieren, wenn der Kunde das Limit überschritten hat oder es übershreiten würde, das dem Kunden unter diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auferlegt wird; oder bis NetKasse die Anfangsmarge, falls erforderlich, in Form von frei verfügbaren Mitteln vom Kunden erhalten hat. NetKasse wird den Kunden unverzüglich benachrichtigen, wenn NetKasse beschließt, das Angebot eines Kunden, ein Finanzproduktgeschäft abzuschließen, nicht anzunehmen.

d. Die Anfangsmarege, die erforderlich ist, damit eine Finanzprodukttransaktion durchführt wird, wenn sie noch nicht vom Kunden erhalten wurde, ist an NetKasse zu zahlen, wenn das Angebot des Kunden, die Finanzprodukttransaktion durchzuführen, von NetKasse akzeptiert wird.

e. Sollte NetKasse das Angebot des Kunden akzeptieren, eine Finanzprodukttransaktion durchzuführen, wird NetKasse dem Kunden kurz nach der Durchführung der Finanzprodukttransaktion eine elektronische Bestätigung ausstellen. Diese Bestätigung erfolgt in Form einer Geschäftsbestätigung. Ein Misserfolg von NetKasse, eine Geschäftsbestätigung auszustellen, wird die betreffende Finanzprodukttransaktion nicht beeinträchtigen oder beeinflussen. NetKasse übernimmt keine Verantwortung, die sich aus dem Misserfolg der Ausstellung einer Geschäftsbestätigung ergibt.

f. Der Kunde stimmt zu, die Bedingungen jeder Geschäftsbestätigung sofort nach Erhalt zu prüfen, und der Kunde stimmt zu, dass der Inhalt der Geschäftsbestätigung in Abwesenheit eines offensichtlichen Fehlers ein schlüssiger Beweis des ausgeführten Geschäfts ist, sofern nicht innerhalb von 48 Stunden nach der Erteilung der Geschäftsbestätigung der Kunde NetKasse über alle strittigen Details in der vom Kunden erhaltenen Geschäftsbestätigung benachrichtigt. Nach Erhalt einer schriftlichen Mitteilung innerhalb der 48 Stunden des umstrittenen Details wird NetKasse den Streitfall untersuchen und in Zusammenarbeit mit dem Kunden versuchen, den Streitfall in gutem Glauben zu lösen. Ungeachtet eines solchen Rechtsstreits wird der Kunde weiterhin die Verpflichtung erfüllen, Nachschussaufforderungen von NetKasse in Bezug auf die Transaktion zu zahlen, als ob die Transaktionsbestätigung korrekt gewesen wäre und ihre Details nicht strittig gewesen wären.

g. Nach eigenem Ermessen behält sich NetKasse das Recht vor, den Wert der Finanzprodukttransaktionen zu begrenzen, die der Kunde aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben kann. Möchte der Kunde weitere finanzielle Produkttransaktionen durchführen, muss der Kunde eine Genehmigung von NetKasse beantragen und erhalten, die NetKasse nach eigenem Ermessen erteilen oder verweigern kann.

h. Wenn der Kunde NetKasse ständige Anweisungen für die Durchführung einer Finanzprodukttransaktion zur Verfügung stellt, wenn ein bestimmtes Preisniveau auf dem Markt des zugrunde liegenden Wertpapiers erreicht wird, nimmt der Kunde an, dass der Preis, zu dem die Finanzprodukttransaktion durchgeführt wird, kann nicht dem vom Kunden angeforderten Preis entsprechen, da NetKasse sich dazu entschließen kann, das Finanzproduktgeschäft nicht zu handeln, bis es sich davon überzeugt hat, dass es sein Engagement in dem zugrunde liegenden Wertpapier absichern kann.

15. Ausführung von Aufträgen

a. NetKasse verpflichtet sich und der Kunde nimmt an, dass in Bezug auf Geschäfte mit den Finanzprodukten und in Übereinstimmung mit den anwendbaren Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und der Börsenbetriebsregeln NetKasse alle Geschäfte in der Reihenfolge, in der sie erhalten und gespeichert werden, ausführt, sofern es nicht angemessen und gerecht wäre, diese Verträge auf einer anderen Grundlage zu vergeben;

b. NetKasse stellt dem Kunden die Vertragsunterlagen und monatliche Angaben in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften zur Verfügung;

c. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, beim Erhalt alle Transaktionsbestätigungen und Kontoauszugsdokumente sorgfältig zu prüfen (ob elektronisch oder andersweitig erhalten/aufgerufen) und NetKasse alle Fehler oder Unterlassungen innerhalb der von NetKasse angegebenen Frist schriftlich mitzuteilen. Bei Fehlen von einem solchen schriftlichen Einspruch gelten Vertragsunterlagen und monatliche Auszüge in jeder Hinsicht als richtig; und

d. Aufträge können als Marktaufträge zum Kauf oder Verkauf eines Instruments so schnell wie möglich zu dem auf dem Markt erzielbaren Preis erteilt werden oder zum Handeln von Limit-Aufträgen und Stop-Orders, wenn der Preis ein vorgegebenes Niveau erreicht, das für die verschiedenen angebotenen Instrumente gilt. Limitaufträge zum Kauf und Stop-Orders zum Verkauf müssen unter dem aktuellen Marktpreis liegen und Limitaufträge zum Verkauf und Stop-Orders zum Kauf müssen über dem aktuellen Marktpreis liegen. Wenn der Geldkurs für Verkaufsaufträge oder Briefkurs für Kaufaufträge erreicht wird, wird die Bestellung so schnell wie möglich zu dem auf dem Markt erhältlichen Preis erfüllt. Limit- Aufträge und Stop-Orders sind nicht garantiert ausführbar in der angegebenen Höhe oder Menge, sofern nicht ausdrücklich von NetKasse anders angegeben.

e. NetKasse kann nach eigenem Ermessen eine Stop-Loss-Order in Bezug auf einen Kontrakt ausführen, wenn es vernünftige Gründe zu glauben gibt, dass nachfolgende Kursbewegungen dem Kunden Nachteile bringen könnten. NetKasse haftet gegenüber dem Kunden nicht für die Nichterfüllung dieses Ermessens. Eine Stop-Loss-Order wird ausgelöst, wenn der Kunde eine verkaufte Position hat und der Vertrag zum Stop-Loss-Preis oder darüber gehandelt wird; oder wenn der Kunde eine gekaufte Position hat und der Vertrag zum Stop-Loss-Preis oder darunter gehandelt wird. Sobald eine Stop-Loss-Order ausgelöst oder ausgeführt wird, wird sie zu einem Marktauftrag und NetKasse wird sich nach besten Kräften bemühen, den Marktauftrag auszuführen. Die Annahme einer Stop-Loss-Order ist keine Garantie oder Zusicherung von NetKasse, dass die Stop-Loss-Order zum Stop-Loss-Preis ausgeführt werden kann.

f. NetKasse kann nach eigenem Ermessen die Bestellungen des Kunden mit eigenen Aufträgen oder Bestellungen von Mitarbeitern und/oder Personen, die mit NetKasse verbunden sind, einschließlich Mitarbeitern und anderen Kunden, verbinden. Darüber hinaus kann NetKasse die Bestellungen des Kunden aufteilen. Aufträge werden im Allgemeinen verbunden oder aufgeteilt, wenn NetKasse vernünftigerweise davon ausgeht, dass sie im besten Interesse der Kunden liegen. Der Kunde erkennt jedoch an, dass in einigen Fällen die Folge der Zusammenlegung oder Aufspaltung zu einem weniger günstigen Preis als wenn der Kundenauftrag eigenständig ausgeführt würde.

16. Einlagen und Margen – Kryptowährungen

Der Kunde stimmt zu und bestätigt, dass:

a. NetKasse den Kunden auf die Notwendigkeit hinweisen kann, eine Anfangsmarge oder Variation-Deposit oder Margin durch die Zahlung von Geld zu leisten, oder, falls NetKasse zustimmt, die Einreichung von Sicherheiten im Betrag, der von NetKasse nach eigenem Ermessen bestimmt wird wenn es notwendig fühlt, sich vor der persönlichen Verpflichtung zu schützen, die durch den Handel mit Finanzprodukten im Namen des Kunden entsteht. Vor der Durchführung einer Finanzprodukttransaktion kann NetKasse dem Kunden verlangen, dass er frei verfügbare Gelder einzahlt. Der von NetKasse verlangte Betrag und der Zeitpunkt, zu dem dies erforderlich ist, liegt im absoluten Ermessen von NetKasse. NetKasse ist nicht verpflichtet, einen Ausgleich für Geldmittel oder Sicherheiten zu gewähren, die von NetKasse verlangt werden;

b. NetKasse behält sich das Recht vor, wenn es angemessen erscheint, die Margin- oder Einzahlungsanforderungen zu erhöhen oder zu senken, was sowohl für bestehende Positionen als auch für neue Positionen gelten kann. Der Kunde wird alle diese Anrufe in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfüllen, indem er den angeforderten Betrag in frei verfügbaren Mitteln einlagert oder die Sicherheiten hinterlegt, die innerhalb der von NetKasse angegebenen Frist vereinbart wurden. NetKasse kann den Betrag und die Zeit nach eigenem Ermessen bestimmen. Sollte NetKasse vom Kunden zusätzliche Mittel zur Zahlung der Variation Margin („Margin Call“) verlangen, muss der Kunde den von NetKasse genannten Betrag unverzüglich nach Benachrichtigung durch NetKasse zahlen. In jeder Hinsicht ist die Zeit für alle Zahlungsverpflichtungen des Kunden von wesentlicher Bedeutung;

c. Sollte NetKasse ein Margin Call durchführen, erkennt der Kunde an und stimmt zu, dass NetKasse jegliche Anfrage des Kunden ablehnen kann, weitere finanzielle Produkttransaktionen zu durchzuführen, bis NetKasse den Erhalt des Betrags von Margin Call in Form von frei verfügbaren Mitteln bestätigt hat;

d. Jede Ausübung von NetKasse von Macht oder Rechten unter dieser Klausel, einschließlich, ohne Einschränkung, das Calling von Margin, ist für den Kunden bindend;

e. Wenn der Kunde über die Handelsplattform handelt, werden Margin-Calls via Pop-up-Bildschirme auf der Handelsplattform benachrichtigt, und der Kunde muss sich täglich beim System anmelden, wenn er offene Positionen hat, um sicherzustellen, dass er Benachrichtigung über solches Margin Call bekommen hat. Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Kunden, seine offenen Positionen und Engagements zu überwachen und zu verwalten und sicherzustellen, dass Margin-Calls erfüllt werden, wie verlangt.

f. Hat der Kunde die Handelsplattform für Margin Call-Benachrichtigungen nicht überprüft und diese nicht rechtzeitig erfüllt, so werden alle Margin-Positionen von NetKasse ohne weitere Benachrichtigung von den Kunden geschlossen.

g. NetKasse kann nach eigenem Ermessen den Kunden auffordern, alle Zahlungen für Marge und Einlagen in Bezug auf alle börsengehandelten oder außerbörslichen Finanzprodukttransaktionen direkt an einen mit NetKasse verbundenen Broker zu leisten. NetKasse stimmt zu, dass alle Zahlungen, die der Kunde an ein solches Mitglied von NetKasse aufgrund einer solchen Anfrage leistet, die Verpflichtung des Kunden erfüllen, Zahlungen an NetKasse zu leisten;

h. Die Haftung für eine Einlage oder Marge entsteht zum Zeitpunkt, zu dem sie ausgeführt werden, unabhängig vom Zeitpunkt des Call, und diese Haftung ist nicht auf den bei NetKasse hinterlegten Betrag begrenzt;

i. Der Kunde ist verpflichtet NetKasse jedes Defizit nach der Schließung zu bezahlen, und wenn der Kunde in Zahlungsverzug gerät oder eine solche Zahlung verweigert, kann NetKasse den Erlös der von NetKasse gehaltenen Vermögenswerte gegen dieses Defizit verwenden;

j. Ein Margin-Call wird nicht als erfüllt betrachtet, SOLANGE NetKasse frei verfügbaren Mittel auf dem angegebenen Konto erhalten hat (in der Regel gegen 10:00 Uhr am folgenden Geschäftstag).

k. Sollte der Kunde ein Margin Call nicht erfüllen, so kann NetKasse vorurteilsfrei von anderen Rechten oder Befugnissen gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und nach eigenem Ermessen alle oder einige der von dem Kunden börsengehandelten oder außerbörslichen Finanzproduktverträge und ohne vorherige Ankündigung beenden oder jeden Antrag des Kunden auf Abschluss weiterer Verträge ablehnen;

l. Kein Kredit darf direkt oder indirekt von NetKasse an den Kunden übertragen werden, außer wenn etwas anderes schriftlich vereinbart wurde;

m. Vorbehaltlich der Erfüllung aller Margin Call-Verpflichtungen des Kunden kann NetKasse dem Kunden gestatten, überschüssiges, kostenloses Netto-Eigenkapital von seinem Konto abzuziehen.

n. Die Margin, die vom Kunden hinterlegt wird, wird erst dann zur Rückzahlung fällig, wenn die Verpflichtungen des Kunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und unter oder in Bezug auf ein anderes Konto zwischen NetKasse und dem Kunden vollständig erfüllt sind. Bis zu diesem Zeitpunkt stellt Marge keine Verschuldung von NetKasse gegenüber dem Kunden dar, noch hat der Kunde ein Recht auf Zahlung dieser Geldmittel.

17. Handelsverträge

a. Zahlung von Differenzbetrag (Differenzkontrakt (CFD’s))

Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass:

i. Mit dem Geschäftsschluss an jedem Geschäftstag während der Laufzeit einer offenen Kryptowährung wird NetKasse bei Geschäftsschluss den Vertragswert der Kryptowährung bestimmen.

ii. Wenn der ermittelte Vertragswert als der Vertragswert, der in Bezug auf den Geschäftsschluss am vorhergehenden Geschäftstag ermittelt wurde, höher ist, muss die Short Party die Differenz an die Long Party zahlen.

iii. Wenn der ermittelte Vertragswert als der Vertragswert, der in Bezug auf das Geschäftsschluss am vorhergehenden Geschäftstag ermittelt wurde, niedriger ist, muss die Long Party die Differenz an die Short Party zahlen.

iv. Der Vertragswert bei Geschäftsschluss am Geschäftstag, an dem die Kryptowährung abgeschlossen wird, wird anhand des zugrunde liegenden Wertpapierpreises bestimmt.

v. Der in Klausel 17(a) festgelegte Vertragswert wird normalerweise der Schlusspreis des zugrunde liegenden Wertpapiers, der von der maßgeblichen Börse angegeben wird. Wenn NetKasse feststellt, dass der Vertragswert einer Kryptowährung bei Geschäftsschluss auf dieser Grundlage aus irgendeinem Grund nicht bestimmt werden kann, wird der Vertragswert der von NetKasse nach eigenem Ermessen festgelegte Wert.

vi. Ohne Einschränkung von Punkt(e) wird NetKasse, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt der Handel an einer maßgeblichen Börse unterbrochen oder in irgendwelchem zugrunde liegenden Wertpapier angehalten wird, bei der Bestimmung des Vertragswerts nach seinem Ermessen den zuletzt gehandelten Preis vor die Zeit des Unterbrechens oder des Halts beachten.

b. Dividenden

Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass:

i. Wenn der Kunde eine Long Party ist, wird dem Konto des Kunden ein Betrag gutgeschrieben, der dem unbesteuerten Bruttobetrag einer Dividende oder Ausschüttung entspricht, die an den Inhaber des zugrunde liegenden Wertpapiers zu zahlen ist (nach Abzug der geltenden Quellensteuer, anderer lokaler Steuern oder anderer Gebühren wie bestimmt von NetKasse) multipliziert mit der Vertragsmenge am ersten Geschäftstag unmittelbar vor dem Ex-Dividenden-Datum.

ii. Wenn der Kunde eine Short Party ist, wird das Konto des Kunden mit einem Betrag belastet, der dem nicht gezahlten Betrag einer Dividende oder Ausschüttung an den Inhaber des zugrunde liegenden Wertpapiers entspricht (zuzüglich eines Betrags, der einer geltenden Quellensteuer oder anderen lokalen Steuern entspricht) oder andere Gebühren, die von NetKasse ermittelt wurden, multipliziert mit der Vertragsmenge am ersten Geschäftstag nach dem Ex-Dividenden-Datum.

c. Eine Kryptowährung schließen

Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass:

i. Der Kunde jederzeit NetKasse telefonisch oder auf andere Weise über seine Absicht informieren kann, jegliche Kryptowährung (im Ganzen oder zum Teil) zu schließen, indem er das zugrunde liegende Wertpapier und den Anteil der Kryptowährung, den der Kunde schließen möchte, festlegt.

ii. Nach Erhalt einer Mitteilung von Schließung unternimmt NetKasse angemessene Anstrengungen, um ein Angebot für den Schlusspreis zu erstellen und den Kunden über dieses Preisangebot zu informieren (per Telefon oder anderweitig). Es ist die Pflicht des Kunden, NetKasse so schnell wie möglich (telefonisch oder anderweitig) darüber zu informieren, ob der Kunde bereit ist, den Schlusspreis anzunehmen. Sollte der Kunde den Schlusspreis akzeptieren, wird die Kryptowährung oder ein relevanter Teil der Kryptowährung zum Abschlussdatum geschlossen.

iii. Sollte es am Geschäftsschluss am Abschlusstag eine Differenz zwischen dem Schlusswert und dem Vertragswert der Kryptowährung (oder einem Teil davon, der geschlossen wurde) geben, muss dies auf folgende Art und Weise berücksichtigt werden: (i) Sollte der Schlusswert größer als der Vertragswert sein, muss die Short-Party die Differenz an die Long-Party zahlen; und (ii) Sollte der Schlusswert unter dem Vertragswert liegen, muss die Long-Party die Differenz an die Short-Party zahlen.

iv. Wenn ein Unternehmen, dessen Sicherheit den gesamten Inhalt oder ein Teil davon der Kryptowährung darstellt, extern verwaltet wird, wird angenommen, dass die Kryptowährung zu dem Zeitpunkt geschlossen wurde, zu dem diese Verwaltung beginnt. Der Schlusspreis wird von NetKasse festgelegt, der alle Faktoren berücksichtigen kann, die er für angemessen hält, einschließlich z.B. des letzten gehandelten Preises des zugrunde liegenden Wertpapiers.

v. Ohne Beschränkung auf das eigene Ermessen von NetKasse, wenn ein zugrunde liegende Wertpapier nicht mehr an einer maßgeblichen Börse angeboten werden oder an einer Notierung aussetzt oder für 5 oder mehr aufeinander folgende Geschäftstage einem Handelsstopp unterliegt, kann NetKasse nach eigenem Ermessen entscheiden, die entsprechende Kryptowährung durch schriftliche Mitteilung an den Kunden zu schließen.

vi. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt ein Übernahmeangebot in Bezug auf ein zugrunde liegendes Wertpapier gemacht wird, kann NetKasse jederzeit vor dem Abschlussdatum dieses Angebots die Kryptowährung schließen. Verweise auf „Angebot“, „Übernahme“ und „Abschlussdatum“ in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen

vii. Es kann nicht möglich sein, dass eine Kryptowährung geschlossen wird, wenn eine Unterbrechung oder Anhalt des Handels in Bezug auf ein zugrunde liegendes Wertpapier vorliegt. In einem solchen Fall kann NetKasse nach alleinigem Ermessen entscheiden, keine Kryptowährung zu schließen.

viii. NetKasse kann eine Kryptowährung schließen, wenn der Gesamtbetrag der Marge, der durch Zahlungen von Differenz ausgedrückt wird, die vom Kunden in Bezug auf eine Kryptowährung zu zahlen sind, 50% der Anfangsmarge in Bezug auf diese Kryptowährung übersteigt;

ix. In Bezug auf den Geschäftsschluss an dem Tag, an dem eine Kryptowährung geschlossen wird, berechnet NetKasse die verbleibenden Zahlungsrechte und -verpflichtungen von dem Kunden und von NetKasse aufgrund der Differenz zwischen dem Schlusswert und dem Vertragswert zum Zeitpunkt, zu dem die Marge eingegangen wurde und berücksichtigt wurde, die dem Konto des Kunden in Bezug auf diese Kryptowährung bereits belastet oder gutgeschrieben wurden;

x. Wenn NetKasse feststellt, dass der Schlusswert einer Kryptowährung aus irgendeinem Grund am Abschlussdatum nicht berechnet werden kann, ist der Schlusswert der Wert, der von NetKasse nach alleinigem Ermessen bestimmt wird;

xi. Ohne Einschränkung des Vorstehenden, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt der Handel an einer maßgeblichen Börse in zugrunde liegendem Wertpapier ausgesetzt oder angehalten wird, wird NetKasse bei der Bestimmung des Schlusswerts einer Kryptowährung nach ihrem Ermessen den zuletzt gehandelten Preis vor der Zeit der Aussetzung oder des Halts beachten; und

xii. Alle Bestimmungen und Berechnungen, die von NetKasse gemäß diesen Geschäftsbedingungen vorgenommen werden, sind für den Kunden ohne offensichtlichen Fehler bindend.

d. Abwicklung von Positionen

Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass:

i. Zahlungen an den Kunden in Bezug auf eine Kryptowährung in Übereinstimmung mit dieser Klausel geleistet werden.

ii. Wenn eine Zahlung von Differenz geleistet wird oder eine Kryptowährung in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen wird,
1. Wird NetKasse dem Konto des Kunden einen Betrag gutschreiben, der von NetKasse an den Kunden zu zahlen ist; oder
2. Muss der Kunde (vorbehaltlich des Punkts c) an NetKasse jeden Betrag zahlen, den der Kunde an NetKasse in der Währung bezahlt, die NetKasse in frei verfügbaren Mitteln innerhalb von 24 Stunden von der Mitteilung des so bezahlten Betrags verlangen kann.

iii. Wenn es dann genügend Excess Variation Margin gibt, kann jeder Betrag, den der Kunde gemäß dieser Klausel schuldet, ganz oder teilweise durch Belastung des Kundenkontos beglichen werden.

iv. NetKasse behält sich das Recht vor, das Geld, das dem Kunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder einer anderen Vereinbarung oder einem anderen Vertrag geschuldet wird, mit dem Geld zu verrechnen, das der Kunde gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder einer anderen Vereinbarung oder einem anderen Vertrag schuldet.

v. Wenn der Kunde die Zahlung des dem Kunden gemäß dieser Klausel geschuldeten Geldes verlangt, wird NetKasse das Geld vom Konto des Kunden abziehen und es dem Kunden per Scheck oder auf eine andere Weise bezahlen, die zwischen NetKasse und der Kunde vereinbart wird. Wenn der Kunde die Zahlung des dem Kunden geschuldeten Geldes nicht verlangt hat, wird es auf dem Konto des Kunden einbehalten.

e. Anpassungen

Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass:

i. Wenn ein zugrunde liegendes Wertpapier aufgrund eines der in dieser Klausel beschriebenen Ereignisse einer möglichen Anpassung unterliegt, muss NetKasse die gegebenfalls entsprechende Anpassung des Vertragswerts des zugrunde liegenden Wertpapiers und/ oder die verbundene Vertragsmenge, um die Parteien im Wesentlichen in die gleiche wirtschaftliche Position zu versetzen, in der sie sich befunden hätten, wenn sich das Ereignis nicht erschienen hätte. Die Anpassung wird zu dem von NetKasse festgelegten Zeitpunkt wirksam und ist für den Kunden bei Fehlen von einem offensichtlichen Fehler endgültig und bindend.

ii. Die Ereignisse, auf die sich Paragraph (a) dieser Klausel bezieht, sind die Erklärung des Emittenten des zugrunde liegenden Wertpapiers über die folgenden Bedingungen:

1. eine Unterteilung, Konsolidierung oder Umgliederung von Aktien oder eine kostenlose Verteilung von Aktien an bestehende Inhaber im Wege von Bonus-, Kapitalisierungs- oder ähnlichen Emissionen;
2. eine Verteilung an bestehende Inhaber der zugrunde liegenden Aktien von zusätzlichen Aktien, sonstigem Aktienkapital oder Sicherheiten, die das Recht auf Zahlung von Dividenden und/ oder Liquidationserlöse des Emittenten gewähren, in gleichem Verhältnis zu solchen Zahlungen an die Inhaber der zugrunde liegenden Aktien oder Sicherheiten, Rechte oder Optionsscheine, die das Recht auf die Ausgabe von Aktien oder den Kauf, die Zeichnung oder den Erhalt von Aktien gewähren, in jedem Fall zur Zahlung (in Bargeld oder Geldeswert) unter dem von NetKasse festgelegten Marktpreis pro Aktie;

3. jedes Ereignis in Bezug auf die Aktien, das einem der obengenannten Ereignisse entspricht oder anderweitig verwässerte oder konzentrierte Auswirkung auf den Marktwert der Aktien hat; und

4. jedes andere Ereignis, bei dem NetKasse (nach einigem Ermessen) entscheidet, dass eine Anpassung angemessen ist.

iii. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt ein Übernahmeangebot für ein zugrunde liegendes Wertpapier abgegeben wird, kann NetKasse dem Kunden jederzeit vor dem Abschlussdatum eines solchen Angebots seine Absicht mitteilen, die Kryptowährung zu schließen. Wenn dies geschieht, wird davon ausgegangen, dass der Kunde eine Abschlussmitteilung abgegeben hat, wobei der Schlusspreis der Preis ist, den NetKasse dem Kunden mitgeteilt hat.

iv. Ohne Einschränkung des Vorstehenden, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt ein Ereignis eintritt und NetKasse (nach eigenem Ermessen) feststellt, dass es nicht zweckmäßig ist, eine Anpassung gemäß dieser Klausel vorzunehmen, kann NetKasse jederzeit, nachdem es über das Ereignis Kenntnis erlangt hat, dem Kunden die Absicht von NetKasse mitteilen, die Kryptowährung zu schließen. Wenn dies geschieht, wird davon ausgegangen, dass der Kunde eine Abschlussmitteilung abgegeben hat, wobei der Schlusspreis der Preis ist, den NetKasse dem Kunden mitgeteilt hat.

f. Zinskosten

i. Zinszahlungen für Kredite der Long Party in Form von Kryptowährung oder in Bezug auf Kredite von NetKasse von der Short Partei in Form von Kryptowährung fallen täglich an und sind zahlbar nach dem aktuellen Zinssatz von NetKasse (bestimmt nach alleinigem Ermessen von NetKasse von Zeit zu Zeit) und wird von NetKasse an jedem Tag durch Belastung oder Gutschrift auf dem Konto des Kunden mit der täglichen Zinsdifferenz zwischen dem Betrag vom Zins, den der Kunde bezahlt, und dem Betrag vom Zins, der von NetKasse an den Kunden zu zahlen ist, festgelegt. Im Falle, dass die Excess Variation Margin auf dem Konto des Kunden nicht ausreicht, erkennt der Kunde an, dass der unter dieser Klausel fällige Betrag eine fällige Schuld ist, die der Kunde gegenüber NetKasse schuldet.

ii. Bei Belastung oder Gutschrift von Zinsen auf das Konto des Kunden kann NetKasse dem Kunden Zinsen in Rechnung stellen oder zahlen, die unterschiedlich von dem Zinssatz ist, der NetKasse für gleichwertige Fremdwährungskredite (oder anderweitig) von einer Bank oder Gegenpartei belastet oder bezahlt wird und NetKasse kann die Differenz behalten.

iii. Die unter dieser Klausel geltenden Zinssätze können wie vereinbart zwischen dem Kunden und NetKasse von Zeit zu Zeit sein und, falls eine solche Vereinbarung nicht besteht, ist dies ein von NetKasse nach eigenem Ermessen festgelegter Zinssatz.

18. Gebühren und Kosten von Kommissionen

а. Der Kunde verpflichtet sich wie folgt zu zahlen:

i. Alle Rechtskosten, die dem Kunden im Zusammenhang mit dem Eintreten in diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstanden sind, sowie alle Steuern und Kosten, die dem Kunden im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen;

ii. Die Kommission bei Durchführung einer angeforderten Finanzprodukttransaktion zu einem Satz, der zwischen NetKasse und dem Kunden gesondert vereinbart wurde, sowie einem Betrag in Höhe aller anderen Gebühren, die auf NetKasse berechnet oder erhoben werden, oder sonstiger Kosten, die von NetKasse übernommen werden und sich aus Handlungen ergeben, die gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergriffen werden;

iii. Alle Stempelsteuern, Steuern und Gebühren (einschließlich Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer), die auf oder gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu zahlen sind;

iv. Alle Beträge, die als Folge der Vornahme oder Annahme der Lieferung oder einer Preisanpassung in Übereinstimmung mit den Bedingungen einer börsengehandelten oder außerbörslichen Finanzprodukttransaktion zu zahlen sind;

v. Ein Betrag, der den Finanzierungskosten, die von NetKasse übernommen wurden, in Bezug auf alle Kunden entspricht, die NICHT die Überweisungsmethode von Zahlung verwenden, wenn ein Mindesthandelsgröße von 1% des Einzahlungsbetrags vor dem Abzug der Gelder nicht erreicht wird. Zum Beispiel muss bei einer Einlage von 10.000 US-Dollar 1% (dh mindestens 100 Lots) gehandelt werden, andernfalls wird NetKasse die eingezogenen Mittel abzüglich seiner aktuellen Finanzierungskosten von 4,5% (oder welcher Betrag tatsächlich von NetKasse bezahlt wurde) nach Abzug der Gelder durch den Kunden zurückgeben.

vi. Alle Beträge, die von NetKasse infolge des Ausfalls des Kunden gemäß den Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen übernommen werden, einschließlich, ohne darauf beschränkt zu sein, aller angemessenen Rechtskosten auf Anwalts- / Kundenbasis;

vii. Zinsen in Bezug auf einen nicht gezahlten Betrag, der gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschuldet wird, in Höhe von 3% pro Jahr über dem LIBOR (mindestens 10% pro Jahr). Diese Zinsen entstehen und werden täglich ab dem Fälligkeitstag der Zahlung bis zu dem Tag, an dem der Kunde vollständig zahlt, berechnet und monatlich kalkuliert; und

viii. Die Zinsen werden auf der Grundlage des Netto-Eigenkapitals jedes Kontos berechnet, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Die Zinsen werden auf das gesamte negative Netto-Eigenkapital in Rechnung gestellt, unabhängig davon, ob der Kunde andere Konten mit einem positiven Netto-Eigenkapital besitzt. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie mehrere Konten haben, Zinszahlungen schulden können, obwohl die gesamte Netto-Eigenkapitalposition aller Ihrer Konten positiv sein kann.

b. Der Kunde ermächtigt NetKasse Geldmittel, die von NetKasse erhalten werden oder von NetKasse im Namen des Kunden gehalten werden, zu übernehmen, zu überweisen, zu kreditieren, zu verwenden oder zu zahlen, die fällig gegenüber NetKasse oder einem Vertreter von NetKasse, der eine Transaktion im Auftrag des Kunden durchgeführt hat, sein können:

c. Wenn Beträge von einer Partei an die andere zu zahlen sind, gelten Netting-Grundsätze, die es der Partei, die den höheren Betrag schuldet, ermöglichen, den Überschuss nur an die andere Partei zu zahlen. Beträge können in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen in die gleiche Währung umgerechnet werden.

d. NetKasse kann nach eigenem Ermessen den Mindesteinzahlungsbetrag, den Mindestkontostand oder die Zinssätze für Passivsaldo, Gebühren (einschließlich Lizenzgebühren oder Gebühren für Dienstleistungen von Dritten) oder Transaktionsgebühren für einzelne Kunden oder für Klassen von Kunden, für jede Zeitdauer, mit oder ohne Bedingungen, ohne vorherige Ankündigung reduzieren oder darauf verzichten.

e. Der Kunde erkennt an, dass der Kunde, wenn er eine Finanzprodukttransaktion mit NetKasse trifft, alle Transaktionsgebühren, Gebühren, Margen, Abrechnungen, Zinsen und sonstigen fälligen Beträge gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf Verlangen von NetKasse in frei verfügbaren Mitteln oder anderweitig wie in Übereinstimmung mit den Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erforderlich zahlen muss.

f. Der Kunde bestätigt und erkennt an, dass NetKasse ohne weitere Bezugnahme auf den Kunden Gebühren in Bezug auf die von NetKasse erbrachten Dienstleistungen einschließlich Verwaltungsgebühren (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gebühren im Zusammenhang mit zurückgegebenen Schecks, Zahlungsabwicklung, Schuldeneintreibung und Kopien von telefonischen Transkription), Gebühren im Zusammenhang mit der Nutzung seiner Online-Handelsplattform und Gebühren, die an eine Börse von dem Konto des Kunden während der gesamten Laufzeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu entrichten sind, während der Kunde diese Dienste in Anspruch nimmt, abziehen darf.

g. Alle vom Kunden zu zahlenden Kommissionen in Bezug auf Geschäfte, die von seinem Finanzberater im Auftrag des Kunden durchgeführt werden, werden von NetKasse vom Konto des Kunden für die Überweisung an den Finanzberater des Kunden gemäß den Details, die NetKasse vom Kunden schriftlich übermittelt werden, abgezogen. Beraterkommissionen sind sofort nach der Durchführung und dem Schluss einer Finanzprodukttransaktion fällig.

h. Sollte der Kunde über die elektronische Plattform oder auf andere Weise Zugang zu Preisen oder Informationen erhalten, die von einer Börse bereitgestellt werden, für die eine Lizenzgebühr oder andere Gebühr für die Verwendung solcher Preise oder Informationen zu entrichten ist, hat NetKasse das Recht, die Zahlung einer solchen Lizenzgebühr oder einer anderen Gebühr durch monatliche Belastung des Kundenkontos zu tätigen.

i. Zahlungen des Kunden an NetKasse in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen ohne Abfindung, Widerklage oder Bedingung und ohne Abzug oder Einbehaltung von irgendwelchen Steuern oder aus einem anderen Grund erfolgen, sofern nicht, der Abzug oder die Einbehaltung nach geltendem Recht erforderlich ist. Sollte der Kunde verpflichtet sein, irgendeine Form von Steuerabzug von einer zu leistenden Zahlung vorzunehmen oder wenn NetKasse verpflichtet ist, eine Steuer in Bezug auf eine Zahlung zu leisten, die in Bezug auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf Wunsch des Kunden geleistet wird, verpflichtet sich der Kunde, NetKasse von dieser Steuer freizustellen und nimmt an, NetKasse zusätzliche Beträge zu zahlen, die sicherstellen, dass NetKasse den vollen Nettobetrag erhalten wird, der dem Betrag entspricht, den NetKasse erhalten hätte, falls einen Abzug, Zurückhaltung oder Zahlung der Steuer nicht gemacht wurde.

j. Der Kunde stimmt zu, dass NetKasse jederzeit Transaktionsgebühren und -kosten mit anderen Personen teilen kann, ohne verpflichtet zu sein, die Aufteilung dieser Gebühren und Kosten an den Kunden offenzulegen, sofern nicht eine solche Offenlegung gesetzlich vorgeschrieben ist.

19. Eingang (nur Futures)

Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass:

a. NetKasse keinen Eingang zu börsengehandelten Positionen erlaubt;

b. bei Verträgen, bei denen kein Barabfindung besteht, müssen alle offenen Positionen im laufenden Monat vor dem Lieferzeitraum geschlossen werden; und

c. NetKasse wird vom Kunden ermächtigt, im laufenden Monat eines lieferbaren Vertrags eine Position zu schließen, indem es einen Vertrag schließt, der das Gegenteil der ursprünglichen Position darstellt.

20. Nichterfüllung

a. Der Kunde erkennt an und stimmt zu, dass NetKasse bei einem der folgenden Ereignisse die in Klause 20 (c) genannten Maßnahmen ergreifen kann:

i. der Kunde erfüllt keine Forderung zur Einzahlung oder Margin oder leistet keine andere fällige Zahlung gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

ii. Der Kunde ist von NetKasse innerhalb der von NetKasse angegebenen Zeit nicht erreichbar (und hat keine alternativen Vereinbarungen getroffen), damit NetKasse Anweisungen (falls erforderlich) erhält;

iii. der Kunde stirbt oder wird geisteskrank, oder die Partnerschaft wird aufgelöst oder hört aus irgendeinem Grund auf zu existieren;

iv. der Kunde stellt die Auszahlung seiner Schulden ein, trifft mit seinen Gläubigern eine Vereinbarung, lässt einen Vermögensverwalter über einen Teil oder die Gesamtheit seines Vermögens verfügen, trifft ein Insolvenzverfahren gegen ihn oder hat getroffen oder ergreift Maßnahmen oder lässt zu, dass Maßnahmen zur Liquidation getroffen werden, (mit Ausnahme eines zahlungsfähigen Unternehmenszusammenschlusses oder -rekonstruktion, die im Voraus von NetKasse schriftlich genehmigt wurde], oder irgendetwas, das einem dieser Ereignisse ähnlich ist, geschieht dem Kunden überall auf der Welt;

v. Der Kunde scheitert in jeder Hinsicht, alle Verpflichtungen gegenüber NetKasse unter diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder auf andere Weise oder wenn irgendwelche vom Kunden gelieferten Darstellungen oder Informationen in jeder wesentlichen Hinsicht ungenau oder irreführend ist, vollständig und unverzüglich zu erfüllen;

vi. jede Garantie, Entschädigung oder Sicherheit für die Verpflichtungen des Kunden wird zurückgenommen oder wird im Ganzen oder zum Teil mangelhaft, unzureichend oder nicht durchsetzbar;

vii. jede Sicherheit, die durch eine Hypothek oder eine Gebühr geschaffen wird, die das Vermögen des Kunden bindet, wird im Ganzen oder zum Teil mangelhaft, unzureichend oder nicht durchsetzbar;

viii. diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden gekündigt;

ix. Es wird für NetKasse rechtswidrig, alle oder einige der Verpflichtungen aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufrechtzuerhalten oder zu erfüllen oder anderweitig ihre Geschäftstätigkeit auszuüben, oder wenn NetKasse oder der Kunde durch eine Regierungs- oder Regulierungsbehörde aufgefordert wird, eine Transaktion nicht durchzuführen oder zu schließen, unabhängig davon, ob diese Anfrage rechtsverbindlich oder nicht ist; oder

x. NetKasse hält es für notwendig, dies zu seinem eigenen Schutz zu tun.

b. Wenn dem Kunden der Eintritt eines Ereignisses gemäß Klause 20 (a) bekannt wird, muss er NetKasse dies unverzüglich mitteilen.

c. Wenn ein Ereignis eintritt, auf das in Klausel 20(a) oben Bezug genommen wird, ist NetKasse nach eigenem Ermessen berechtigt, aber nicht verpflichtet, und auf Kosten des Kunden:

i. diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unverzüglich zu kündigen;

ii. einige oder alle Verträge des Kunden abzuschließen;

iii. eine Option abzuschließen, zu üben oder auf eine noch nicht ausgeübte Option zu verzichten;

iv. Positionen durch Eingehen weiterer Verträge zu besetzen;

v. ausstehende Aufträge zu stornieren, um das Konto des Kunden zu schließen;

vi. jeden Betrag, den der Kunde an NetKasse schuldet, in Währung umzuwandeln, und zwar zu jeder Zeit zu oder nach der Zahlung (bis die Zahlung vollständig eingegangen ist);

vii. jede Verpflichtung, die der Kunde gegenüber NetKasse haben muss, durch Eigentum, Geld oder Sicherheiten, die dem Kunden in der Verwahrung oder Kontrolle von NetKasse gehören, zu befriedigen und einen solchen Vermögenswert oder Sicherheit (auf Kosten des Kunden) durchzusetzen, die von NetKasse in einer solchen Weise gehalten wird, die es für geeignet hält, aber jedoch in einer maximalen Höhe aller fälligen Beträge, die NetKasse vom Kunden geschuldet werden

viii. dem Kunden alle Kosten, Aufwendungen und Verluste in Rechnung zu stellen, die für NetKasse infolge der Durchführung oder der Schließung von Transaktionen gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstanden sind; und

ix. eine solche Handlung zu ergreifen, die eine vernünftig umsichtige Person unter den Umständen ergreifen würde, um die persönliche Verpflichtung zu schützen, die beim Handeln im Auftrag des Kunden entsteht.

21. Schadensersatz

a. Der Kunde entschädigt und hält schadenlos NetKasse und seine Angestellten, Auftragnehmer oder Agenten von allen Kosten, Ausgaben, Ansprüchen, Handlungen, Klagen, Verlusten, Schäden oder anderen Beträgen, die sich aus einer Handlung oder Unterlassung des Kunden unter diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder etwas rechtmäßig von NetKasse in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben, oder aufgrund der Erfüllung von NetKasse der jeglicher Anweisung, des Antrags oder der Anforderung einer Börse oder ihres Clearinghauses oder anderen Regulierungsbehördes.

b. NetKasse ist in keiner Weise verantwortlich oder haftbar für Verzögerungen oder Fehler bei der Übertragung oder Ausführung von Geschäften im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die durch den Kunden oder andere Dritte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Betribsausfall des Handelsparketts oder Börsensystems, Bankverzögerung, Verspätung der Postdienstleistungen, Ausfall oder Verspätung von Fax- oder elektronischer Übertragung oder Verspätung infolge Unfalls, Notfalls oder höherer Gewalt.

c. NetKasse übernimmt keine Gewährleistung in Bezug auf Informationen oder Empfehlungen, die von Dritten stammen, und alle Informationen oder Empfehlungen von NetKasse an den Kunden dienen der privaten Nutzung des Kunden und dürfen Dritten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von NetKasse nicht mitgeteilt werden.

d. NetKasse gibt keine Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Ergebnisse des Handels mit Finanzprodukten und haftet nicht für Schäden oder Verluste, die für den Kunden durch oder in Verbindung mit Hinweisen, Prognosen oder Meinungen gegenüber dem Kunden in Bezug auf Kursbewegungen oder Positionen oder die wahrscheinliche Rentabilität eines Geschäfts entstehen.

e. Diese Entschädigungen gelten auch für die Kündigung der Verhältnisse mit den Kunden.

22. Haftungsbeschränkung

a. Der Kunde erklärt, dass er alle in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführten Bedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert hat. Der Kunde stimmt zu, dass sich der Kunde bei Durchführung einer finanziellen Produkttransaktion mit NetKasse auf sein eigenes Urteil verlässt und, soweit gesetzlich zulässig, bei Fehlen von Fahrlässigkeit, Betrug oder Unehrlichkeit seitens NetKasse oder eines seiner Angestellten, Agenten und Vertreter in Bezug auf die Tätigkeit von NetKasse als Besitzer einer AFSL übernimmt NetKasse keinerlei Verantwortung oder Haftung jeglicher Art in Bezug auf die dem Kunden gegebenen Hinweise oder Empfehlungen, oder auf die geäußerten Ansichten, ungeachtet davon, ob der Hinweis, die Empfehlung oder die Ansicht, die von NetKasse gegeben wurden, auf eine Anfrage des Kunden erfolgen, noch haftet NetKasse in irgendeiner Hinsicht für Verluste, die dem Kunden durch den Handel mit irgendwelchen Produkten oder Produkten angeboten von NetKasse, einschließlich Kryptowährungen, entstehen.

b. NetKasse übernimmt keinerlei Haftung in Bezug auf private Geschäfte, Verträge, Transaktionen oder Verhältnisse zwischen dem Kunden und einem Angestellten oder Agenten von NetKasse.

c. NetKasse haftet in keiner Weise für irgendwelche Auswirkungen auf den Kunden, die direkt oder indirekt durch die Erteilung von Anweisungen des Kunden an NetKasse verursacht werden.

d. Bei Fehlen von Fahrlässigkeit, Betrug, Unehrlichkeit oder Fehlverhalten von NetKasse oder eines seiner Angestellten, Agenten und Vertreter und in vollem Umfang des Gesetzes, übernimmt NetKasse keine Verantwortung oder Haftung für Verluste oder Schäden des Kunden aufgrund einer verspäteten Übermittlung oder eines Versäumnisses, Gelder zu überweisen, die aus solchen Gründen entstanden sind, die außerhalb der Kontrolle von NetKasse liegen, oder aufgrund der nicht rechtzeitigen Erfüllung von Bestellungen von NetKasse oder der Verwaltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der Art und Weise, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehen sind, aus Gründen, auf die NetKasse keinen Einfluss hat, und ohne Einschränkung der Entschädigung in Klausel 21, entschädigt der Kunde und verpflichtet sich, NetKasse und seine Angestellten, Agenten und Vertreter (für wen NetKasse als Agent handelt) und gegen alle Geldbeträge, Handlungen, Verfahren, Prozesse, Klagen, Ansprüche, Schäden, Kosten, Aufwendungen und sonstige Beträge, die in Bezug auf solche Verluste oder Schäden entstehen, entschädigt zu halten. Zu den Gründen, die außerhalb der Kontrolle von NetKasse liegen, können u.A. Devisenkontroll- oder andere staatliche Beschränkungen, Börsen- oder Marktregelungen, Aussetzung des Handels, Stromausfall, Telekommunikationsfehler, Streiks oder Krieg gehören.

e. NetKasse haftet nicht für Verluste oder Schäden, die aus oder in Verbindung mit einer Kryptowährung infolge eines Moratoriums, einer Suspendierung oder eines Delistings eines zugrunde liegenden Wertpapiers oder eines anderen Ereignisses in Bezug auf eine maßgebliche Börse entstehen.

f. Alle derartigen Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten für die Mitarbeiter, Angestellten, Agenten und Vertreter von NetKasse.

23. Streitbeilegung

Wenn zwischen NetKasse und dem Kunden ein Streit über eine Transaktion (eine „strittige Transaktion“) entsteht, kann NetKasse sie ohne vorherige Benachrichtigung und/oder ohne Anweisung des Kunden erhalten zu haben, schließen oder andere Maßnahmen treffen, die es für angemessen hält in Bezug auf die strittige Transaktion. NetKasse wird versuchen, dem Kunden (mündlich oder schriftlich) mitzuteilen, welche Maßnahme ergriffen wurde, so bald wie möglich, aber falls nicht möglich, die Gültigkeit seiner Handlung soll nicht betroffen sein.

24. Kündigung

a. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können jederzeit von einer der Parteien schriftlich unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 10 Geschäftstagen gekündigt werden.

b. Sofern nicht etwas anderes schriftlich zwischen den Parteien bei Kündigung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart, schließt NetKasse alle vom Kunden börsengehandelten und außerbörslichen Finanzprodukttransaktionen und wird nach eigenem Ermessen schließen, aufgeben oder eine noch nicht ausgeübte Option ausüben.

c. Falls ein Ereignis eintritt, das zur Folge hat, dass es für NetKasse rechtswidrig oder undurchführbar ist, an den Kunden gemäß den in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführten Bedingungen Transaktionen von Finanzprodukten anzubieten, kann NetKasse diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch schriftliche Mitteilung an den Kunden sofort kündigen.

d. Im Falle, dass diese Allgemeine Geschäftsbedingungen gekündigt werden, muss der Kunde eine Mitteilung von Schließung von allen offenen Positionen abgeben. Diese Mitteilung muss innerhalb von 5 Geschäftstagen nach dem Kündigungstermin erfolgen. Wenn der Kunde innerhalb der Kündigungsfrist von 5 Geschäftstagen keine offene Kryptowährung-Position abwickeln, behält sich NetKasse das Recht vor, Kryptowährung-Positionen zu schließen, als ob eine Nichterfüllung gemäß diesen Geschäftsbedingungen stattgefunden hätte.

e. Die Kündigung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder eines Vertrags oder einer Vereinbarung entbindet keine der Parteien von irgendwelchen bestehenden Verpflichtungen oder von irgendwelchen Haftungen für den vorläufigen Verstoß gegen eine der Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und entbindet den Kunden nicht von irgendwelchen Verpflichtungen, die der Kunde NetKasse gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor ihrer Kündigung schulden kann.

f. Auf Rechte gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann nur schriftlich verzichtet werden. Ein solcher Verzicht, die Rechte oder Ansprüche der ausschließlichen Partei gegen spätere Verstöße gemäß diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht zu beeinträchtigen und/oder einen Vertragsausfall der Leistung, gilt nicht als Verzicht.

g. Wenn diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gekündigt werden, erkennt der Kunde an und stimmt zu, dass alle offenen Positionen innerhalb von 5 Geschäftstagen nach dem Datum der Kündigung geschlossen werden müssen.

25. Allgemeines

a. NetKasse kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern, indem es den Kunden in einer 30-Tage-Frist schriftlich über Änderungen informiert.

b. Im Falle, dass eine der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltenen Regelungen für ungültig oder nicht durchsetzbar befunden wird, gelten diese Regelungen als gelöscht, und die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der übrigen Regelungen bleiben unberührt.

c. Wenn eine Partei irgendwelches Recht gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht ausübt oder verzögert es auszuüben, verzichtet sie nicht auf dieses Recht. Die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltenen Rechte schließen andere gesetzlich vorgesehene Rechte nicht aus.

d. Der Kunde darf seine Rechte oder Pflichten gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder irgendwelchen Transaktionen nicht ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung von NetKasse abtreten oder anderweitig übergeben.

e. Die Parteien sind mit der elektronischen Aufzeichnung von Telefon- oder Internetgesprächen zwischen den Parteien mit oder ohne automatische Tonwarneinrichtung und die Verwendung solcher Aufzeichnungen als Beweismittel von einer der Parteien bei Streitigkeiten oder voraussichtlichen Streitigkeiten zwischen den Parteien oder in Bezug auf Geschäfte zwischen den Parteien einverstanden. Den Kunden wird der Zugang zu diesen Bändern bis zu 90 Tage nach dem Datum des jeweiligen Telefongesprächs gestattet, und sie müssen gegenüber NetKasse für alle angemessenen Kosten für die Beschaffung und Bereitstellung dieses Bandes haftbar sein

f. Der Kunde erkennt an und stimmt zu, dass NetKasse eine elektronische Datenbanksuche und eine Durchsuchung der Kreditauskunfteien durchführen darf, um die Identität und Bonität des Kunden zu überprüfen. Wenn solche Suchen durchgeführt werden, kann NetKasse Aufzeichnungen über den Inhalt und die Ergebnisse solcher Suchen in Übereinstimmung mit allen geltenden und anwendbaren Gesetzen führen.

g. NetKasse behält sich das Recht vor, solche Informationen von den Kunden zu sammeln, falls sie notwendig sind, um seinen Verpflichtungen gemäß den geltenden Geldwäschebekämpfungsgesetzen und -vorschriften nachzukommen. NetKasse kann Informationen, die vom Kunden gesammelt wurden und die sich auf Transaktionen beziehen, wie in geltenden Geldwäschebekämpfungsgesetzen und -vorschriften vorgeschrieben, weitergeben und ist nicht verpflichtet, den Kunden darüber zu informieren. NetKasse kann alle derartigen Geldwäschebekämpfungsprüfungen in Bezug auf den Kunden (einschließlich Sperrlisten, gesperrte Personen und Länderlisten) vornehmen, die von NetKasse als notwendig oder angemessen erachtet werden, und behält sich das Recht vor, diesbezüglich Maßnahmen ohne jegliche Haftung daher zu ergreifen.

h. NetKasse behält sich das Recht vor, alle diese Informationen bezüglich des Kunden in Bezug auf seine Verpflichtungen oder Anforderungen (ob rechtlich bindend oder nicht) von einer zuständigen Aufsichtsbehörde bereitzustellen.

26. Datenschutz

a. Um dem Kunden diese Dienstleistungen bereitzustellen, muss NetKasse persönliche Informationen über den Kunden sammeln und die Zustimmung des Kunden in Bezug auf den Umgang mit diesen persönlichen Informationen einholen. Wenn der Kunde die angeforderten Informationen nicht zur Verfügung stellt oder den in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführten Praktiken zur Informationsverarbeitung nicht zustimmt, kann NetKasse möglicherweise nicht in der Lage sein, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschriebenen Dienstleistungen für den Kunden bereitzustellen.

b. Der Kunde soll sicherstellen, dass alle Informationen, die NetKasse zur Verfügung gestellt werden, stets korrekt und auf dem neuesten Stand sind. Änderungen müssen so schnell wie möglich an NetKasse mitgeteilt werden.

c. NetKasse verfügt über Systeme und Prozesse, um die Datenschutzanforderungen zu erfüllen, und können dem Kunden eine Datenschutzerklärung zukommen lassen, falls der Kunde weitere Informationen über Informationsverarbeitung von NetKasse benötigt.

d. Der Kunde ermächtigt NetKasse, personenbezogene Daten zu sammeln, zu verwenden, zu speichern oder anderweitig zu verarbeiten, die NetKasse helfen, seine Dienstleistungen anzubieten und/oder zu verbessern. Dies kann gelegentlich die Weitergabe personenbezogener Daten an unsere verbundenen Unternehmen, Agenten und Dienstleister sowie Organisationen in Ländern, die keine vergleichbaren Gesetze zum Schutz der Informationen des Kunden haben, erfordern.

27. Mitteilungen

Alle Mitteilungen in Bezug auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen schriftlich erfolgen und per Post oder Telex, Telefax oder E-Mail an die betreffende Partei an die entsprechende Adresse gesendet werden. Eine solche Kommunikation wird bei Lieferung wirksam, wenn sie geliefert wird; wenn per Post gesendet, zwei Werktage nach der Lieferung an der letzten bekannten Adresse der Partei; wenn per Telefax oder E-Mail gesendet, zum Zeitpunkt der Übermittlung (und Erhalt der Bestätigung); per Telex, nach Erhalt der Antwort zurück. Wenn der Kunde mehr als eine Person ist, gilt jede Mitteilung oder andere Kommunikation, die von NetKasse einer solchen Person zur Verfügung gestellt wird, als für alle Personen bereitgestellt.

28. Geltendes Recht

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen den Gesetzen und sind entsprechend ausgelegt. Die Parteien unterwerfen sich der nicht ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte und Tribunale.

This post is also available in: EN Arabisch